BONN BOCHUM WORLD | Facing the soul of the city

Bonn, Bochum, World: PEOPLE

PEOPLE / MENSCHEN

***

Click on tiles for diashow

Comment your town, link(s) and eventually some thoughts below this post here.

Something special in Bonn? Thoughts about Bochum? Some words:

Christian, Bonn:

People in Bonn always are embedded in their environment, me inluded. I live in Bonn and I like to live in Bonn. (Here you find my attitude to streetphotography and personality rights / Persönlichkeitsrecht; in German)

Markus, Bochum:

DANCE     I don’t know the average age of people here, but 40.000 students make Bochum look younger

ANONYMOUS     despite of the fact that I would describe people here as open and chatty, there is still enough anonymity which can swallow you

MY PEOPLE     …Mustafa, Tom, Andy, Franzi, Ulla…  …my people here

Advertisements

60 responses

  1. Pingback: PABUCA: People | Matt von P

  2. Aye, the first contact to a Hollister shop can be confusing….

    http://mattvonp.wordpress.com/2014/03/18/pabuca-people/

    I agree to your views about personality rights, though sometimes I find the picture to be too good not to post it…

    March 18, 2014 at 8:11

    • last pic: hehe, is that the laid back way of people from Frankfurt dealing with summers heat ? 😉 “…but still typical enough”. Nice series.

      March 18, 2014 at 13:41

      • Well, it happens…. I think the most remarkable thing is that really noone was offended.

        March 21, 2014 at 23:50

  3. Pingback: PABUCA People / Fast-forward | ILEANA PARTENIE

    • hey, Ileana, brilliant idea with the “fast-forward” tripthych… …maybe it should teach us to walk as fast as we can (at least according to Einstein’s theory of not ageing that way, or better ageing slower) 😉 …but what would we all miss along our way, if we would not take a glance to our sides… …so, I would prefer better to age with all our experience we made, then to hurry thru our lives and pick up only void.

      March 18, 2014 at 13:54

    • I like the special idea. The last one captures me.

      March 18, 2014 at 22:09

  4. http://happy-hour-with-picts.blogspot.de/2014/03/augsburg.html
    Aktuell …

    … Letzte Woche jedoch nicht geschafft bzw. einfach vergessen meinen Regen-Post hier einzutragen!

    Herzliche Grüßle aus Augsburg von Heidrun

    March 18, 2014 at 10:07

    • Danke für deine Einblicke und Kommentare zum ‘Augsburger’. Es ist natürlich interessant auch die Sichtweise von jemandem zu sehen, der hinzugezogen ist. Wenn auch vor langer Zeit. Trotzdem weißt du auch wie Menschen anderswo gestrickt sind.

      March 18, 2014 at 14:00

    • Immer wieder neue Eindrücke einer anscheinend schönen Stadt.

      March 18, 2014 at 22:09

  5. Mein Beitrag steht ganz im Zeichen der Kommunalwahlen vorgestern (und zeigt nicht mal Leute direkt…): http://cimddwc.net/2014/03/18/wahlleute/

    March 18, 2014 at 16:56

    • Mal eine ganz andere Idee und sehr aktuell.

      March 18, 2014 at 22:10

  6. Maike Hansen

    People in Flensburg.
    Stadt- und Strandleben auf kleinem Raum!
    Gruß aus dem Norden von Maike Hansen
    http://on.fb.me/1cVULLo

    March 18, 2014 at 18:47

    • Ich muss schon sagen, schöne Bilder und irgendwie haben die People in Flensburg echt die Ruhe weg. Die Bilder strahlen wirklich eine ruhige Stimmung aus. Vor allem das dritte wirkt mit dem Licht echt magisch.

      PS: kann irgendwie nicht auf deiner Seite kommentieren.. …finde den Knopp nich wo ich drücken muss.

      March 18, 2014 at 20:47

    • Alle gelungen. Und sehr unterschiedlich in Stimmung und Machart.

      March 18, 2014 at 22:10

    • Ach, das erste Bild gefällt mir besonders, nicht nur wegen der Ruhe, die es ausstrahlt. Es zeigt auch das Besondere, die Lage an der See.

      March 19, 2014 at 15:12

      • Maike Hansen

        Vielen Dank für Eure Kommentare!
        Ja, es herrscht schon eine gewisse Gelassenheit in dieser Region. Zum einen hat es sicher mit der unmittelbaren Nähe zum Meer zu tun und zum anderen ist es der dänische Einfluss, der dieses Grenzgebiet prägt. Und die Dänen sind noch viel relaxter als wir.

        March 19, 2014 at 21:53

  7. blauerfuchs

    ich freue mich auf eure neuen tooooollen fotos 🙂
    schöne grüße
    http://blauerfuchs.wordpress.com/

    March 18, 2014 at 19:47

    • Junge, Junge, Junge… …ganz schön viele Vereine in denen sich die Hannoveraner so die Zeit vertreiben. Wohl ein geselliges Völkchen 😉 …vor allen Dingen besondere Vereine.. ..die würde man in Bochum glaube ich nicht finden. Das zweite Foto finde ich am schönsten, da mir die weichen Farben gefallen und es durch den Ausschnitt sehr anregend wirkt.

      March 18, 2014 at 20:53

      • blauerfuchs

        hi hi 🙂

        March 18, 2014 at 20:57

    • Schönes Konzept hinter den Fotos. Mir gefällt das erste besonders mit der Betonung durch das Format.

      March 18, 2014 at 22:12

      • blauerfuchs

        mir auch 🙂 😉 sg!!!!!

        March 19, 2014 at 19:28

  8. Pingback: People in Hamburg « lichtbildwerkerin.com

  9. Heyho, here´s Hamburg:

    http://lichtbildwerkerin.com/2014/03/18/people-in-hamburg/

    Kommentar zu euren Bildern folgt separat 🙂

    March 18, 2014 at 20:19

    • Das erste Foto hat eine interessante Konstelation: Die drei Deern sitzen am Wasser und simmsen. Die drei Möwen flanieren auf der Scholle… …und der Enterich heut einfach ab. …”…what we’ve got here is a failure to communicate”. – Das zweite wirkt echt skuril durch den individuellen Hintergrund und die Leute. – das Dritte: ich mag das Licht und die harten Kontraste wirklich sehr, wunderschöne freie Stimmung.

      Warum sagt ihr Nordlichter eigentlich immer über euch, dass ihr so reserviert seit? Viele Menschen die ich aus Hamburg kenne, sind zwar nicht auf den ersten Blick suuuper euphorisch… …trotzdem habe ich das Gefühl, daß einem in vielerlei Hinsicht immer die Tür offen steht und man sehr herzlich behandelt wird.

      March 18, 2014 at 21:11

      • Vielleicht liegt es daran, dass wir mit unseresgleichen umgehen und uns dabei oft im Wege stehen. Man setzt sich beispielsweise im Restaurant nicht dazu und beginnt ein Gespräch. Wenn du hier vorher höflich fragst, ob du dich dazusetzen darfst, erntest du nicht selten ein schroffes Nein. Wenn wir in anderen Städten unterwegs sind, sind wir immer wieder überrascht, wie anders es dort ist. Wenn man offen auf uns zugeht, öffnen wir uns auch schneller, meistens ;-). Als gebürtige HHerin nehme ich das so wahr.

        March 18, 2014 at 23:56

    • Wieder viele Situationen. Das zweite wirkt durch die nicht erwartete Spiegelung auf dem zweiten Blick. Das erste strahlt eine wirklich urbane Situation aus. Das dritte ist auch oder gerade in sw sehr romatisch, obwohl die Sonne bestimmt ihre “typische”, warme Farbe gegeben hätte, aber wohl dadurch auch etwas Kitsch drübergepinselt hätte.

      March 18, 2014 at 22:16

      • Danke für deinen Kommentar. Ich bin kein Streetfotograf und werde wohl nie einer werden, da ich mir dabei immer vorkomme wie ein Dieb. Einige Bilder, so z. B. das zweite, entstehen zufällig, weil mir jemand ins Bild läuft :-D. Übrigens ist das keine Spiegelung, sondern die Schaufensterdeko, in der man die Auslagen erwartet, die hier darunter in den kleinen Schaufenstern liegen, wo sie vermutlich kaum jemand beachtet. Na, Hauptsache innovativ 😉

        March 19, 2014 at 0:01

  10. So, nun zu euren Bildern: alle sechs richtig klasse.

    Bonn: Das erste Bild ist eines, welches man entdecken kann, wie ja an anderer Stelle schon schrieb, habe ich die Spiegelung erst nach längerem Betrachten entdeckt. Zunächst waren es die Farben, die mir ins Auge sprangen, dann der Junge, die Fassade. Großartig. Das zweite ist unglaublich stimmungsvoll und das dritte einfach witzig. Gelungene Zusammenstellung!

    Bochum: Das Erste ist wild und bewegt, cool eingefangen. Das Zweite besticht durch die verwischten und dadurch anonymisierten Personen, die Linien, die Technische Kälte und die Bildaufteilung. Im Gegensatz dazu ist der Fotograf auf dem dritten Bild nah an den Menschen und der Moment voller Emotion und Fröhlichkeit und hat dadurch eine besondere Ausstrahlung. Genauso gelungen die Zusammenstellung.

    March 18, 2014 at 23:49

    • Danke, Conny, für den wirklich intensiven Kommentar. Man merkt manchmal erst an den Kommentaren, welche sich mit den Bildern auseinandersetzen, wie unterschiedlich die Bilder sind. Und das ist gut so.

      March 19, 2014 at 18:04

  11. Ganz wundervolle Aufnahmen. Das erste Foto von Bonn wirkt in der Gesamtheit wie ein Kunstwerk, im Detail macht man sich Gedanken was der Kleine da wohl soo spannend findet. Das Zweite drückt für mich Wärme aber ebenso Einsamkeit aus. Beim dritten Foto finde ich den Schattenwurf einfach genial. Bei Bochum gefällt mir beim ersten Foto sehr die Lebendigkeit, die meist junge Menschen in eine Stadt bringen. Das zweite Foto zeigt eher wie verloren man in einer großen Stadt auch sein kann und das dritte ist einfach herzlich, so freundliche, gutgelaunte Menschen.
    Meine Stuttgarter:
    http://www.hundewiese.info/soul-of-city-stuttgart/1060-soul-of-city-stuttgart-people-menschen.html

    LG Soni

    March 19, 2014 at 9:50

    • Vielen Dank, Soni, für deinen netten Kommentar.

      Das Bild von dem Straßenmaler finde ich sehr, sehr intensiv. Es hat so viele schöne Details.

      Die Feuilleton-Enten sind echt Spitze !!! Welch kultiviertes Federvieh in Stuttgart ! …und natürlich auch relaxte Stuttgarter hinter der Zeitung. 😉

      March 19, 2014 at 14:11

      • Ganz lieben Dank Markus. Wenn das Federvieh eine Tüte rascheln hört können sie allerdings wirklich richtig aufdringlich werden 🙂

        March 20, 2014 at 10:33

    • Danke für den ausführlichen Kommentar. Das weiß ich wirklich zu schätzen!
      Zu deiner tollen Serie habe ich ja schon bei dir geschrieben, besonders der Straßenkünstler ist sagenhaft getroffen. Viel Charakter.

      March 19, 2014 at 18:02

      • Vielen Dank für Deinen Kommentar Ray Catcher, freut mich sehr, dass es gefällt. An Menschen hatte ich mich bisher noch nie wirklich rangetraut wegen den Persönlichkeitsrechten. Es fällt mir nicht leicht fremde Menschen anzusprechen und um Erlaubnis zum Fotografieren und Veröffentlichen zu bitten, aber so lerne ich durch dieses Projekt immer wieder dazu 🙂

        March 20, 2014 at 10:40

  12. Eigentlich ja merkwürdig, dass man sich in einer Serie über Städte nicht gleich zu Beginn mit den Menschen auseinandersetzt…. Ohne Menschen, keine Städte… Aber das ist keine Kritik, mehr eine philosophische Einlassung.
    Tolle Serie aus Bo..Bo.. Ob gewollt oder unbewußt: Jedes einzelne Foto beleuchtet einen anderen Aspekt menschlichen Treibens in einer Stadt. Aber mein Liebling ist James Joyce. Vielleicht weil es meinem eigenen Blick auf die Dinge sehr nahe kommt.
    Super.
    Lg,
    Werner

    March 19, 2014 at 14:09

    • Hallo Werner, da hast du schon Recht. Menschen bauen Städte und nutzen sie erst. Und weil es so wichtig ist, haben wir zu dem Thema ja so viel Zeit gelassen. 😉 Das stimmt wirklich, wahrscheinlich sollte man das Thema sogar noch breiterauffächern, dafür sind drei Fotos zu wenig, mal schauen.

      Ich für meinen Teil fotografiere kaum Menschen in der Stadt. Erstens habe ich kein wirkliches Gefühl dafür, zweitens finde ich die oft praktizierte Streetfotografie aus der Hüfte meistens langweilig – auch in der Machart, drittens fühle ich mich wie ein Voyeur …und viertens das Persönlchkeitsrecht, was mir den Spaß nimmt.

      Danke für dein Feedback, ja, ich glaube auch, dass wir sehr viele Aspekte in der Summe haben, gar nicht so gewollt.

      March 19, 2014 at 18:00

  13. the day i lost my shadow – hammer!! und das erste in der zweiten reihe hat mich sofort an “ein mann kommt in die bar” von kettcar erinnert ^.^

    March 19, 2014 at 14:58

    • Danke, ich war selbst überrascht, was der Schatten da hinter dem Rücken so anstellt… 🙂 Und toll, wenn ein Bild mal mit einem Lied assoziert wird!

      March 19, 2014 at 18:01

  14. Nach einigen Problemen, diesen Post/Comment zu finden, hier mein Senf aus Köln zum Theme People, sozusagen mein Einstand hier. Ich sage “Hallo” an alle und freue mich auf ein nettes Miteinander!
    Reinhard

    http://uscolonius.de/blog/2014/03/19/menschen-fluss/

    March 19, 2014 at 21:43

    • Eine schöne Serie von Menschen am Fluss. Wie ich finde stellst du gut die anderen Seiten von Köln heraus. Eben nicht einfach nur das nette Dom-Postkartenfoto, dass jeder kennt, sondern die Ecken und Menschen, die dem Touristen meistens fremd bleiben. Echt gelungen.

      March 20, 2014 at 7:10

  15. Und hier nun mein Beitrag:
    http://alleaugenblicke.de/pabuca-people/

    March 20, 2014 at 9:20

    • ..tööörööh, der Haupstadtpost ist da.

      Werner, echt wahnsinnig gut eingefangen und absolut d’acore zu deinen Worten. – Menschen WARTEN, Menschen LAUFEN… …nur ein ZIEL ist absolut nicht erkennbar. Auf was warten sie… …gehören die da überhaupt hin… …wohin wollen die..

      Es fällt auch auf dass in allen Bilder sehr, sehr viele Ecken auftauchen. Selbst der Regenschirm im dritten Foto neigt mehr dazu eckig zu sein. Sehr wenig organisches in der Welt, die eigentlich doch Lebewesen Platz bieten sollte.

      Stahl/Beton vs PEOPLE 1:0

      Sehr gute Geschichte und sehr gute Bilder. Toll.

      gerne wieder, Werner

      March 20, 2014 at 12:37

  16. Pingback: PABUCA : Menschen / People | Hamburg und Mee(h)r

  17. Moin, moin,
    hier ist mein Beitrag für diese Woche. Da ich beruflich zur Zeit etwas eingespannt bin, sind diese Fotos aus dem Archiv. Ich hoffe trotzdem das sie euch gefallen 😉
    http://hamburgundmeehr.wordpress.com/2014/03/20/pabuca-menschen-people/

    March 20, 2014 at 19:53

    • Archiv ist ja völlig OK, da die Fotos ja das Thema richtig gut packen und nicht einfach zusammengewürfelt sind. Sehr passende und stimmungsvolle Bilder von der Elbe!

      March 21, 2014 at 6:31

  18. Franka

    Sehr interessante, sehr unterschiedliche Momentaufnahmen des städtischen Lebens. Ich denke, man könnte 100 Fotos zeigen und hätte die ‘Seele der Stadt’ immer noch nicht ganz erfasst. Aber das gilt vielleicht für alle Themen.

    Da ist alles drin: das Staunen, die Flüchtigkeit, Lebensfreude und Abhängen in der Bar.

    Und meine sind jetzt endlich auch online:
    http://frankafrei.wordpress.com/2014/03/21/menschen-koeln/

    March 21, 2014 at 20:12

    • Franka, wirklich schöne Serie. Das schöne ist, dass du trotz dem Schutz der Persönlichkeitsrechte, sprich auch ohne das Gesicht der Menschen zu zeigen es schaffst, sehr viel Intimität in die Bilder zu bringen. Gefällt mir. Deine Bilder sagen sehr viel aus.

      March 21, 2014 at 22:51

    • Eine sehr abwechslungreiche Serie von dir. Die Frau am Fluss gefällt mir an besten. Fotos sind für die Beschreibung von Menschen sowieso sehr schwierig, einer Mentalität noch mehr, unter der Berücksichtigung der Persönlichkeitsrecht noch extremer, und dann ist schließlich noch der sehr subjektive Kontakt zu den Menschen, der die Seele prägt.

      March 23, 2014 at 16:44

  19. Pingback: PABUCA – People | Mien Billerbook*

  20. Billerbookblog

    Mir gefällt ‘Bochum MY PEOPLE’ sehr gut – so viele Menschen auf einem Bild und so detailreich, sodass man auch beim zweiten und dritten Hinsehen noch etwas Neues entdeckt.

    http://billerbookblog.com/2014/03/21/pabuca-people/

    Beste Grüße, Anja

    March 21, 2014 at 22:53

    • Mich freut das es dir gefällt. – Ich finde diese Menschen, da es meine Freunde sind, in dem Moment absolut authentisch. Diese Authenzität wird dir in diesem Moment echt geschenkt… um so schöner und auch entspannender war es auch dieses Foto auf zunehmen.

      Liebe Grüße, Markus

      March 22, 2014 at 1:43

  21. Immer wieder cool was aus Bochum und der Umgebung zu sehen. Danke!

    March 23, 2014 at 18:52

    • Ich dank Dir. Tolle Bilder auch von dir. Hätte ich nicht deine Bilder vom historischen Jahrmarkt gesehen, ich hätte das Ding glatt verpennt.

      Glückauf, Keule 😉

      March 23, 2014 at 22:49

  22. Maike Hansen

    Markus und Christian, etwas spät, aber dennoch, bedanke ich mich, daß Ihr Flensburg zu “Capital of the week” gewählt habt. Ich freue mich sehr darüber und es macht mir auch Mut und gibt mir Motivation, denn mit Pabuca gehe ich das erste mal mit meinen Fotos vor die Tür. Dank auch an die vielen “Liker”.
    Gruß Maike

    March 25, 2014 at 22:38

    • Und gut, dass du es tust. Es ist es wert.

      March 25, 2014 at 22:49

  23. …und hier muss ich das auch nochmal.
    ich entschuldige mich, war aber op-bedingt einfach die letzten 3 wochen außer gefecht. beim nächsten thema, das mich anspricht, bin ich hoffentlich wieder “live” dabei 🙂

    http://paleica.wordpress.com/2011/01/07/serie-sinfonie-der-grosstadt-szenen-eines-alltags-viii-2/

    http://paleica.wordpress.com/2010/11/17/serie-sinfonie-der-grosstadt-szenen-eines-alltags-vibeta-vii/

    March 26, 2014 at 9:14

Comment here hometown, link(s) and thoughts

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s