BONN BOCHUM WORLD | Facing the soul of the city

Bonn, Bochum, World: REFLECTIONS

REFLECTIONS / SPIEGELUNGEN

***

Click on tiles for diashow

Comment your town, link(s) and eventually some thoughts below this post here.

Something special in Bonn? Thoughts about Bochum? Some words:

Christian, Bonn:

Reflections are twilight zones. No reality, no imagination.

Markus, Bochum:

–  Mining Museum Bochum

–  Watertower at the Westpark

–  ‘Bahnhof Langendreer’, Cultural at an old train station

Advertisements

81 responses

  1. Pingback: PABUCA: Reflections | Matt von P

  2. Wonderful pictures again, I love how different the two cities are. The calm simplicity of Bonn versus the hectic water movements in Bochum. Well done 🙂

    http://mattvonp.wordpress.com/2014/05/13/pabuca-reflections/

    May 13, 2014 at 7:53

    • Great series, Matt !!! Absolutely thrilling order of the pictures. From a pale detail shot to a great color-fireworks in total perspective. Awesome !!!

      May 13, 2014 at 9:06

    • Tolle Serie. Sowohl im Großen wie im Kleinen. 🙂

      May 13, 2014 at 21:35

  3. (*finger heb* Bochum Liquid ist in der großen Galerieansicht nicht aufzurufen)

    May 13, 2014 at 8:23

    • Hmmm, du meinst nach Klick auf ein Bild? Das klappt bei mir.

      May 13, 2014 at 8:48

      • Seltsam. Bei mir werden alle Bilder bis auf dieses in der Diashow angezeigt.

        May 13, 2014 at 8:54

        • Aaaah! Jetzt geht es. Seltsame virtuelle Welt.

          May 13, 2014 at 8:56

        • ..ne is klar. Das ist jetzt die Retourkutsche für den überhängenden Text den ich auf deiner Seite nicht lesen konnte.

          *ernst werd’* bei mir geht es auch. Hast du das Bild versucht aus den Reader zu öffnen oder von der PABUCA Seite?

          May 13, 2014 at 8:58

        • Von der PABUCA-Seite.

          (Und ich war mir SICHER, dass Du die alte Geschichte jetzt an dieser Stelle aufwärmen würdest 🙂 )

          Jetzt funktioniert es ja. Allerdings braucht das Bild eine Zeit, bis es geladen ist. Die anderen sind alle sofort da.

          May 13, 2014 at 10:26

        • Das mit deinem überhängenden Text war doch
          sonst würde es ja auch nicht klappen. Gestern
          das ich jetzt einen Anwalt nehmen soll. Was
          nicht, hehehe ;). Aber mal im Ernst, was Du
          Pizzateig angebrannt. Na ja, nächstes mal.
          Jetzt siehst du mal wie das ist !!! Soh !!! 😉

          ..LIQUID is halt ne Diva. Die braucht halt ihren besonderen Auftritt, der durch deine Mithilfe sehr werbewirksam in Szene gesetzt werden konnte.

          *es bedankt sich das komplette LIQUID-BOCHUM-Marketing-Team*

          May 13, 2014 at 10:35

  4. HALLO IHR LIEBEN!
    ICH WERDE IN DEN NÄCHSTEN ZWEI WOCHEN NUR SEHR EINGESCHRÄNKT INTERNETZUGANG HABEN UND KANN VIELLEICHT NICHT ALLES KOMMENTIEREN.
    LEUTE…. …IHR SCHAFFTS AUCH OHNE MICH !!!
    GERNGESCHEHEN !
    MARKUS

    May 13, 2014 at 8:41

    • Dat klappt schon. Hast mir ja paar Jokes aufgeschrieben, falls es hier zu dröge wird. 🙂

      May 13, 2014 at 8:46

      • …und denk dran, nicht mit ‘Kennt ihr den..?’ anfangen. Immer schön in den Text mit einbauen, locker, flüssig und geschmeidig. 😉

        May 13, 2014 at 8:54

  5. Nice reflections you got there…

    Mine in PAF are wet too: http://cimddwc.net/2014/05/13/reflektierend/

    May 13, 2014 at 9:24

    • wow, Klasse Fotos. Tolle Serie! Mir gefallen deine Bildaufteilungen und Farben sehr. Gerade im dritten Foto wirken die Wellen im oberen Teil absolut toll zu den blassen Farben im unteren Teil. Echt schöne Serie, die du da hingelegt hast!!!

      May 13, 2014 at 10:13

    • Starke Serie. Mir gefallen bei dir oft die etwas abseitigen Ideen, ohne zuviel “Interpretationsgeschwurbel”.

      May 13, 2014 at 22:01

    • Toller Beitrag, auch mal ganz andere Objekte ins Visier genommen!

      May 15, 2014 at 22:23

  6. Pingback: PABUCA Reflections | ILEANA PARTENIE

  7. I knew that if It’s Tuesday, This Must Be Belgium! 🙂
    I see that things change … 🙂
    http://ileanapartenie.wordpress.com/2014/05/13/pabuca-reflections/

    May 13, 2014 at 10:21

  8. Pingback: PABUCA- Reflexions | spiegelbremse

  9. Moin, Moin,
    wieder eine klasse Serie von euch beiden. Das schöne bei Wasserspiegelungen ist ja, daß man für einen kurzen Moment die Welt auf den Kopf stellen kann. So kann auch ein sonst sehr alltägliches Motiv neu dargestellt werden und bekommt dadurch auch eine besondere Wirkung.
    Immer gut auch Lichtreflexe, gerade wenn man der s/w Version eine Chance gibt. Häufig kommt dann das Licht viel besser zur Geltung, hört sich blöd an, aber die Fotos zeigen dies sehr eindrucksvoll.
    Meinen kleinen Beitrag findet man hier
    http://spiegelbremse.wordpress.com/2014/05/13/pabuca-reflexions/
    LG kiki

    May 13, 2014 at 10:35

    • ..das ist ja so Klasse, Kiki. Das Pfützenfoto hat aufgrund des Sonnenscheins so was positives bekommen. Die SICHTBAR ein wunderschönes Wort- und Bild-Spiel und die gelbe Streeeeechlimo mit vertikalen und horizontalen so genial aufgenommen. Absolut super Ideen zu dem Thema und toll umgesetzt. 🙂

      May 13, 2014 at 11:22

    • Super Bilder von dir, wie schon bei dir beschrieben. Jedes Bild mit eigenem Charakter.

      May 15, 2014 at 22:24

  10. Unterschiedliche Städte, unterschiedliche Sichtweisen. Der einsame Läufer (?) hat es mir ja echt angetan. Was ein Foto! – Die Reflexionen im Wasser sind Motive, die auch sehr liebe. Sie lassen oft viele Interpretationen zu und werfen Fragen auf. Z.B. Worin spiegelt sich “Mine Head Tower”? – Das manchmal Verwirrende mag ich an diesen Fotos.
    Lg,
    Werner

    May 13, 2014 at 10:46

    • Danke, Werner. Du, das sehe ich echt genauso und frage mich manchmal das Gleiche bei Reflektionsfotos. Finde ich absolut spannend. Es sind auch heute schon so schöne Bilder dabei wo echt zwei Welten zu einem neuen Raum verschmelzen.

      May 13, 2014 at 11:30

    • Danke dir, Werner. So was sieht man morgens auf 15 km Fahrradweg zur Arbeit (Kamera immer griffbereit)

      May 15, 2014 at 22:25

  11. Pingback: Reflections – PABUCA | Querfühler Bildl-Ich

  12. Wauu, macht totalen Spaß zu gucken, zu sehen, zu schauen….LG Roswitha

    May 13, 2014 at 11:16

    • Das ist echt schön zu hören!!! 🙂 Ich freue mich auch schon den ganzen Vormittag die tollen Ideen und Umsetzungen anzusehen.

      LG Markus

      May 13, 2014 at 11:32

    • Danke sehr. NOCH stiller Beobachter? 🙂

      May 15, 2014 at 22:25

  13. Passend zum Wetter der letzten Tage spart Ihr an Farbe… sehr schön 🙂

    Mich berühren alle Bilder. Am meisten docke ich bei Relaxation an. Das zieht mich richtig rein. Danke dafür!

    Hier der heutige Beitrag aus Niedernhausen: http://querfuehlerbildlich.wordpress.com/2014/05/13/reflections-pabuca/

    May 13, 2014 at 11:16

    • wow, das ist ja genial, wie du deine emotionale Geschichte in den Bildern umgesetzt hast !!! Gratuliere. Dazu noch echt tolle Bilder, klasse Titel und unkonventionelle Formate. Genau, unkonventionell. ‘In der Not, ist der Mittelweg der Tod.’ 🙂

      May 13, 2014 at 11:38

    • Danke sehr. Das selbe Gefühl hatte ich auch. Den selben Jogger sehe ich jeden Tag auf meinem Weg zur Arbeit.

      Tolle Bilder von dir. Das erste ist mein Favorit. Was so “Wenig” aussagen kann.

      May 15, 2014 at 22:27

  14. Pingback: REFLECTIONS « lichtbildwerkerin.com

  15. Moinsen nach Bonn, Bochum and world! Bis auf ein Bild geht es bei euch ja ziemlich düster zu ;-). Stark in der Ausstrahlung finde ich RELAXATION UND LIQUID. Zum einsamen Jogger hatte ich an anderer Stelle schon etwas geschrieben. Geradezu magisch wirkt ADMINISTRATION auf mich. MINE HEAD TOWER hingegen hat mich gefordert, da muss man genau hinschauen :-).
    LG, Conny

    Mein Beitrag ist auch online: http://lichtbildwerkerin.com/2014/05/13/reflections/

    May 13, 2014 at 11:54

    • So wie du bei meinem Förderturm gegrübelt hast, grübele ich gerade über dein erstes Foto. Klar, im ersten Moment meint man, man schaut hindurch. Wenn ich ‘Reflections’ ins Spiel bringe, sollte das Straßenmotiv wohl in deinem Hintergrund oder leicht zur Seite liegen. Irritierend ist aber, das man dich sieht, Du aber nach oben fotografierst. Was ja auch erklärbar wäre… …aber die Reflektionsfläche scheint aber in beiden Teilen nach hinten zu kippen. ??? ❓ …da bleibt dann wohl als einzig technisch rationale Erklärung nur Magie über! Kann ich vollkommen akzeptieren. 😉 😀

      Leider ist beim ersten Foto ein bisschen zu viel Sonnenlicht auf der Metallfassade, sonst währe es der ‘perfekte Durchblick’ auf den blauen Himmel. Selbst im zweiten Fenster von oben links scheint dann das Wolkenmuster aufzugehen, was weitergedacht hinter dem Gebäude liegen würde.

      Total schöne Komposition auch bei deinen Linien und der Symetrie in der Speicherstadt.

      May 13, 2014 at 13:23

  16. alle bilder sind total unheimlich!
    auf meine müssen wir noch ein bisschen warten, ab morgen bin ich dann wieder in meiner zweitheimat vor ort, dann gibts was aktuelles. 🙂

    May 13, 2014 at 13:27

  17. And here ist my small reflection:
    http://alleaugenblicke.de/pabuca-reflections/

    May 13, 2014 at 13:34

    • Wunderbar viele Ebenen in deinem zweiten Bild. Ich kann mich gar nicht entscheiden wer denn hier der Protagonist ist. Zuerst dachte ich dort, dann nein hier, auch da… …einfach faszinierend, echt! Ein Bild in einem Bild in einem Bild….

      Auch dein Drittes. Berlin kulinarisch den Rücken gekehrt und auf den Kopf gestellt.

      Beeindruckende Serie, Werner.

      LG, Markus

      May 13, 2014 at 14:37

    • Klasse, wie ich schon schrieb. Am besten das Paralleluniversum.

      May 15, 2014 at 22:27

  18. Wunderbare Serie! Geniale Pfützenbilder die ich außerordentlich toll finde 😀

    May 13, 2014 at 13:37

    • Dank dir ! Siehst du, nicht nur als kleiner Junge hatte ich Spaß an Pfützen, sondern auch als großer Junge kann ich ihnen auch noch was abgewinnen. 🙂

      May 13, 2014 at 14:30

  19. blauerfuchs

    super bilder !!!
    http://blauerfuchs.wordpress.com/

    May 13, 2014 at 17:36

    • schöne Bilder auch von dir !!! Das zweite sieht sehr kraftvoll aus. Bein dritten meint man, die Sonne hätte noch vier Begleiter. 🙂

      Das mit dem Asteroid/Meteorit ‘HANNOVER’ ist eine schöne Geschichte. Vielleicht sollten wir ja mal ein PABUCA Thema “Asteroid” machen. Dann würdest du nur die einzige Stadt aus Deutschland präsentieren, die teilnehmen kann. 😉 Vielleicht warten wir auch noch ein bisschen damit bis man einen ‘Bochum’ nennt. Dann mache ich auch mit. 😀

      May 13, 2014 at 18:18

      • blauerfuchs

        *************

        May 13, 2014 at 21:29

  20. Pingback: PABUCA – REFLECTIONS | ROLLECK PHOTOGRAPHIE

  21. So…. dann hier mal meine Bilder. Auch wenn ich damit diesmal komplett auf Kriegsfuß gestanden habe 😉

    http://rolleck.com/2014/05/13/pabuca-reflections/

    Relaxation ist dieses mal übrigens mein Favorit !

    Gruß
    Stefan

    May 13, 2014 at 19:33

  22. @STEFAN

    Du, ich antworte jetzt schon mal, da ich ab morgen zwei Wochen weg bin und nicht jeden Tag Netzzugang habe. Ich sach dann ma…

    …wow, das ist schon Hammer wie in deinem ersten Bild Räume geschaffen werden. Im zweiten Bild finde ich es geniale Überlagerungen aus den Schatten und den Reflexionen. Das dritte hat echt absolut geometrische Linien. Absolut geile Serie. Chapeau!

    May 13, 2014 at 19:37

    • Firma dankt 😀 😉
      Gruß
      Stefan

      May 13, 2014 at 20:19

  23. Pingback: Pabuca – Reflections |

  24. Reflektionen aus Freiburg, bizele spät aber ich habs noch geschafft 😀
    http://sawiartphotography.com/2014/05/13/pabuca-reflections/

    May 13, 2014 at 22:44

  25. ..eckig, rund und sanft… …eine schöne Tüte gemischte Reflexionen. Die Uni-Bibl. sieht echt ‘schräg’ aus. 😉

    May 13, 2014 at 22:57

  26. here is my entry for this week.
    http://wp.me/p2AvI7-S7
    gruss robert

    May 14, 2014 at 0:16

    • Ich mag die Verschmelzung aus verspeigelter und unverspiegelter Fassade in Ersten. Das zweite ist auch Klasse. Hast du garantiert einige Versuche gebraucht, oder? Das letzte wirkt so schön verklärt reflektiert. Schöne Serie, Robert!!!

      May 14, 2014 at 5:51

    • Alle Bilde haben ihren eigenen Charakter. Das letzte fasziniert mich.

      May 15, 2014 at 22:32

      • ein sehr toller kommentar für mich,danke.
        gruss robert

        May 15, 2014 at 23:51

  27. Pingback: pabuca reflections spiegelungen | photo roberts blog

  28. Pingback: PABUCA – Reflection & das leidige Layout | episoden.film

  29. ich war so frei – und bin auch wieder mit dabei 🙂
    http://paleica.wordpress.com/2014/05/14/pabuca-reflection/

    May 14, 2014 at 9:10

    • Super, dass du dabei ist. Die ersten drei Bilder zeigen besonders, wozu Spiegelungen “fähig” sind. Gut gesehen!

      May 15, 2014 at 22:40

  30. Franka

    Da Reflektionen zu meinen Lieblingsmotiven gehören und ich jetzt mit Nippes ‘fertig’ bin, mache ich mal wieder mit: http://frankafrei.wordpress.com/2014/05/14/confusion/
    Eure sechs Bilder, sind alle sehr interessant. Bei Reflektionen kommt man ja oft ins Grübeln, wie hier aus den Kommentaren auch hervorgeht.
    Der Läufer im Dunkeln, der durch die Reflektionen doch etwas Licht bekommt, das düster wirkende Haus, das die Fenster verwaltet 😉 Und dann die herrlichen Pfützenspiegelungen. Es ist doch faszinierend, wie so ein bisschen Regen als Spiegel wirken kann.
    Hoffentlich war das jetzt kein Interpretationsgeschwurbel. 😉
    Herzliche Grüße an euch beide und an alle anderen Beteiligten,
    Franka

    May 14, 2014 at 9:51

    • Oh, schön, dass du mal wieder mitmachst.

      nein, natürlich ist das kein Geschwurbel, sondern wieder eine sehr anregende -im wahrsten Sinne- Reflektion unserer Bilder.

      Mit “Geschwurbel” meine ich vor allem kreative Verdrehungen, um ein Thema zu treffen, wo ich manchmal misstrauisch bin, was zuerst da war: Das Bild oder die Interpretation. 😉 Das ist aber gar nicht abfällig gemeint.

      May 14, 2014 at 10:02

  31. Pingback: Pabuca – Reflections – Groningen | marthalisek

    • Klasse. Gute Wirkung in Farbe, wie Tupfer oder im letzten wie ein Spiel mit den Ebenen.

      May 15, 2014 at 22:30

  32. ich hab zu den bildern hier noch gar nix gesagt: besonders die zweite serie finde ich toll. ich mag wasserspiegelungen, die wie gemalt aussehen, so gerne.

    May 16, 2014 at 12:55

    • Ein herzliches Dankeschön schon mal im namen von Markus! 🙂

      May 16, 2014 at 13:01

    • wow, Danke, das ist lieb von dir und freut mich sehr zu hören! Sorry wegen der späten Antwort, aber ich war in Urlaub und hatte fast gar keinen Internetzugang.

      May 30, 2014 at 10:50

      • kein problem – geht mir grade genauso 🙂

        June 18, 2014 at 13:18

Comment here hometown, link(s) and thoughts

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s