BONN BOCHUM WORLD | Facing the soul of the city

Bonn, Bochum, World: ZODIAC

Zodiac / Tierkeis-, Sternzeichen

***

Click on tiles for diashow

Comment your town, link(s) and eventually some thoughts below this post here.

Something special in Bonn? Thoughts about Bochum? Some words:

Christian, Bonn:

I’m not a friend of great interpretations. More I like to explore things, as what they are. And I wasn’t creative enough to create a connection between urbanity and astrology. So what was to do except to realize a funny search game in the city?

At the end the theme helped me to fokus me, while I walked across one of the greatest flea markets in Germany (Rheinauen), not getting lost in the immense impressions, which overwhelmed me.

A place, where things of Bonn and surrounding resurrect to meet each other. Combinations, which will never come together again. Wether the Lava lamp beside Jesus or a stuffed hawk beside Winnie Puuh: No hierarchies, no preferences, no evaluations.

Markus, Bochum:

–  GEMINI:   Open air art installation as a memorial for the profession of the miners at the mine ‘Zeche Hannover’.

–  AQUARIUS:   …okay, I will explain. Memorial of the Kuhhirte (cowherd). When I was a little boy, for me this man was drinking from a bottle instead of blowing a horn. Every time I argued with my father, but he could never convince me that he was blowing a horn. This man was drinking! He was my Aquarius.

–  LEO:  A justifiably controversial monument of Bochum. The memorial of the first world war with it’s inscription ‘Der Überzahl erlegen, im Geiste unbesiegt’ (‘The majority inferior, in a spirit undefeated.’). – Proponents point out that this memorial represents the zeitgeist of that time and is to be considered as a warning. But there is no message or info board on that memorial available where the viewer is enlightened about the different meanings in the past and nowadays.

Advertisements

59 responses

  1. Pingback: PABUCA: zodiac | Matt von P

    • Puh, dass hört sich aber bei dir nach richtig harter Arbeit an. Hat sich aber auch super gelohnt und ist auch richtig toll geworden. Deine witzige Einleitung mag ich und auch all deine Fotos sind sehr harmonisch. Toll. Hehehe, beim zweiten.. …zwei mit einem Streich. 🙂 (der Löwe sieht irgend aus wie Karel Gott) …und beim letzten Foto noch schön einen drauf gesetzt. Das 13. Sternzeichen. 🙂 Der Schlangenträger. Horoskop für diese Woche: In der Liebe sieht es diese Woche für den Schlangenträger ehe bescheiden aus, da ihr Partner einen Höllenschiss vor diesem Viech hat. Nächste Woche eigentlich auch. ..hmm, eigentlich immer. Dafür sehen die Finanzen recht gut aus. Betreten sie eine Bank und sie werden sehen, dass auch ohne großen Nachdruck der Kassierer geneigt ist ihnen für lau Bargeld auszuhändigen. Freundschaft: Sie werden ne Menge Leute kennenlernen, vor allem die Presse, wenn ihnen die Schlange an einem Badeteich entwischt. Die werden sie dann mal so richtig schön lieb haben, weil sie nämlich mit ihrer Geschichte prima das Sommerloch füllen können. Krokodil und Caiman hatten wa schon. Mehrmals!

      July 1, 2014 at 14:44

    • Ja, ja. Mit etwas Wille geht das doch! 😉

      Aber das hast du doch gut hingekriegt. Ich gebe zu, nicht unbedingt deine stärkste Serie, bisschen geknipst, aber meine “Erwartung” liegt da natürlich nach deinem bisherigen Output auch ziemlich hoch. 🙂 Das erste ist besonders vom Ausschnitt her und von der Bearbeitung mein Favorit. Gut eingefangen!

      July 2, 2014 at 7:19

      • Moin, Moin!
        Für mich ging’s zuletzt einfach nur um’s Dabeisein. Ich tat mich sehr schwer mit dem Thema und wollte es eigentlich stillschweigend ignorieren. Man ist ja auch nicht gezwungen immer etwas zu jedem Thema zu liefern. Je näher der Termin rückte desto mehr dachte ich dann doch, daß es vielleicht einen Versuch wert wäre. Die erste Serie bestand aus einem Mercedesstern, einer Nonne (Jungfrau) und Matjesfilets. Da dachte ich dann aber, das kannste nicht machen, die Leute kommen sich wahrscheinlich verarscht vor, daher noch mal die Pirsch nach den Klassikern. Der Schlangenhalter ist aus Verlegenheit entstanden. Es handelt sich um das Bremer Gerichtsgebäude und ich hatte eigentlich Justizia und ihre Waage im Visier. Leider reichte der Zoom nicht…
        Ich hab dann einfach noch versucht durch einen gemeinsamen Farbstil etwas Zusammenhang in die Bilder zu bringen, das war’s dann. Man wächst mit seinen Aufgaben und durch den Austausch mit Anderen.
        Darum geht es doch letztendlich.
        LG kiki

        July 4, 2014 at 17:48

        • Kiki, das ist echt bewundernswert. Schweres Thema, eine Serie fertig, dann noch einmal eine neue hingelegt. Respekt. Das nenne ich Einsatz. Das freut mich, echt.

          Das mit dem Matjesfilet finde ich super. Absolut spezifisch auch für Bremen. Jetzt weiß ich zwar nicht wie Bremen spezifisch die Nonne oder der Mercedesstern waren, aber ich denke, warum soll man mal nicht einfach mal so eine augenzwinkernde Serie hinlegen. Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass sich jemand verarscht gefühlt hätte. Das ist doch sehr erfrischend und witzig.

          Genau, kiki, der Austausch ist sehr wichtig. Genau darum geht es.
          LG, Markus

          July 5, 2014 at 12:25

  2. What a good idea to go to a flea market to find the motives for this theme, was obviously well worth it. As well as using the memorial installations in Bochum, I absolutely like all your pictures!

    http://mattvonp.wordpress.com/2014/07/01/pabuca-zodiac/

    July 1, 2014 at 7:44

    • Thank you for your nice comment! 🙂

      What an great idea, Matt !!! Unbelievable. As well as the order of your great pictures: from detail towards panorama. What a nice story !!! 🙂

      July 1, 2014 at 14:58

    • Thank you!

      “Twins” is the most popular Zodiac for photographers all over the world (Study, Harvard, 2012: 47% choose “Twins”, followed by “Leo” with 23%, at the end “Scorpio” with 0,4% because of the many casualties). I think, because everything exists twice. 😉 A good idea to focus on one theme.

      July 2, 2014 at 7:28

  3. Moin!
    Die Flohmarktserie gefällt, da die Motive im direkten Zusammenhang stehen. Sowohl von der Bildgestaltung, als auch von der einheitlichen Umgebung. Eine Idee, dreimal umgesetzt. Toll!
    Die Bochumer Serie ist vielfältiger, ganz besonders die Zwillinge sind eine tolle Idee. Mir gefällt es immer, wenn jemand beim Thema “etwas um die Ecke denkt” Beim Wassermann ist die Bearbeitung klasse und die Geschichte dazu. Schön!
    Ich bin mal wieder etwas rumgeeiert, das Thema liegt mir nicht so. Astrologie und Bremen? Aber ich bin dabei.
    LG kiki

    July 1, 2014 at 7:46

    • Dank dir kiki für deinen lieben Kommentar. Der Wassermann war gar nicht so einfach darzustellen. Von vorne sah man nicht das er trinkt. Von der Seite waren da jeweils diese blöden Reklamen, die viel zu signifikant waren und ihn irgendwie verdrängt haben. Da blieb dann nur noch, den Hintergrund überzubelichten.

      LG, Markus

      July 1, 2014 at 15:02

      • Das passt doch wunderbar. Du hast für dieses Motiv die richtige Lösung gefunden. Daran wächst man doch! 😉
        LG kiki

        July 4, 2014 at 17:50

        • Dank dir. Genau. Ich war echt ein bisschen ‘verzweifelt’, da ich doch unbedingt meine ‘Wassermanngeschichte’ erzählen wollte. Doch diese popelige Statue liess sich echt nicht richtig greifen und Perspektivwechsel waren nicht gegeben. Ging dann halt doch.
          LG, Markus

          July 5, 2014 at 12:30

    • Ich musste mich auch erst mit dem Thema anfreunden, da ich nicht so gern auf die Pirsch nach Sternzeichen gehe. Irgendwie verhagelt mir das den Blick, da verkrampfe ich etwas.

      Nicht so auf dem Flohmarkt, wo ich sonst den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen hätte. Ein irrer Fototrip (Mehr auf Fokus Bonn). Schön, dass es dir gefällt.

      July 2, 2014 at 7:30

  4. Meine Interpretation des Themas: http://cimddwc.net/2014/07/01/zodiak/

    July 1, 2014 at 10:28

    • ..wieso? Sind doch Sternzeichen. Wie bei Matt die Zwillingsserie: Zwillingsfedern im Ersten, Zwillingsklos im Zweiten und Zwillingsmüllbeutel im Dritten. Voila.

      July 1, 2014 at 15:06

    • Nicht schlecht! Ein alter Ford SCORPIO, WIDDERliche Toiletten und der unterschwellige Appell “SCHÜTZE die Umwelt, vermeide Müll!”.
      Eine starke Interpretation! Da hast du dich aber besonders reingehangen ins Thema! 😉

      July 1, 2014 at 17:15

  5. *seufz*… ich komme bestimmt erst im Laufe der Woche dazu, meine Bildideen umzusetzen. Ich möchte jedoch jetzt schon dalassen, wie ausnehmend gut mir die Stiefelzwillinge thematisch gefallen… wie herzerfrischend ich die Schäfergeschichte finde und dass ich mich durch die Flohmarktbilder fast so fühle, als wäre ich am Wochenende selbst mitgeschlendert. Ein Kurzurlaub für die Seele in Bildern. Danke!

    July 1, 2014 at 12:16

    • Das freut mich echt das zu hören! 🙂 Viel Erfolg bei deiner Arbeit und auf das die Sterne günstig stehen, wie Captain Kalau immer sagt.

      LG aus Bochum, Markus

      July 1, 2014 at 15:09

    • Danke dir, so soll es sein! Auch – oder gerade- ohne Kaufabsicht war das wirklich ein sehr inspirierender Ausflug.

      July 2, 2014 at 7:32

  6. Maike Hansen

    Moin!
    Meine Reihe aus Flensburg
    http://on.fb.me/1mhlXbe
    Gruß maike

    July 1, 2014 at 18:41

    • Das ist ja genial mit den Reusen. Die reine Assoziation zu Fischen. Super Foto und super Idee, Maike.

      Das zweite sieht echt aus wie eine Strafraum-Kopfball-Szene beim Spiel Greenpeace gegen DLRG. – Schönes Bild. Du nutzt echt immer die Chance Sachen darzustellen, die man in Restdeutschland nicht sieht. Klasse. 🙂

      July 1, 2014 at 20:50

      • Das kann ich nur untertreichen!

        July 2, 2014 at 7:33

      • Maike Hansen

        Danke Euch!
        Die Fischer waren so nett, mich in Ihren Fischereihafen zum Fotografieren zu lassen, aber Fisch hatten sie keinen mehr.
        Die Schutzanzüge gehören der Besatzung des Greenpeace Schiffes, der Rainbow Warrior, die sie zum Trocknen an Deck gehängt hatten. Das Wasser und der Hafen haben eben eine magische Anziehungskraft auf mich, da kann ich nichts machen.
        Der Löwe hat übrigens eine Gesamthöhe von 7,20m. Das wollte ich jetzt kurz nochmal loswerden.
        Gruß Maike

        July 2, 2014 at 10:12

  7. LOG

    Mit Sternzeichen habe ich mich bisher nicht wirklich intensiv beschäftigt, aber das Thema bietet immerhin ein Dutzend Möglichkeiten 🙂
    Dreimal habe ich dann davon Gebrauch gemacht.
    https://ansichtsplattform.wordpress.com/2014/07/01/ansicht-2014-078-pabuca-zodiac/
    Grüße aus Herford, Lars Oliver

    July 1, 2014 at 22:45

    • Alle drei Sternbilder sind durch deine Technik gut in Szene gesetzt. Widder -> Kontrast zum Hintergrund, Löwe -> Tiefenschärfe, Zwillinge -> die Villa als zweiter Protagonist. Gerade das Understatement im Zwillingsbild finde ich sehr ansprechend. Kennt man das Thema nicht, könnten die ‘Zwillinge’ auch einen irritierenden Aspekt haben. So wirken sie aber, gemeinsam mit den Schatten im Vordergrund, als Komplement oder Schablone, die erst durch den Hintergrund in Erscheinung treten. Ausserdem gefällt mir in dem Zusammenhang der Inszenierung auch die Reihenfolge der spannender werdenden, filigranere und verstecktere Wahl der Technik. Echt runde Serie. Gefällt mir. Man muß sich halt nur ein wenig Zeit nehmen und entdecken. Beim Drüberglotzen würde es leider verloren gehen.

      July 1, 2014 at 23:51

    • Feine Ansichten. Im zweiten gefällt mir der Schärfeverlauf. Gerade so kleine Skulpturen kann man durch Makros erst richtig in ihren Feinheiten erkunden. Wenn man das Thema vom Sinn (Astrologie) entkoppelt, also nur als 12 reine Themen/Wörter, bietet es auch Chancen. Wenn man es denn spannend findet, danach zu suchen.
      Der Widder ist ja leicht kopflastig. Ob das so gesund ist… 😉

      July 2, 2014 at 7:38

      • LOG

        …bestimmt nicht, bei Regenwetter wird dem sogar richtig speiübel 🙂

        July 2, 2014 at 13:03

  8. Pingback: PABUCA – ZODIAC | The Sunflower Under The Willow Tree

  9. LOG

    Zwei starke Serien aus Bochum und Bonn…
    Bei Markus’ Bochum-Serie gefällt mir der subjektive Blick auf die Denkmale. Dreimal Bochum, dort vermutlich jedem bekannt, aber in diesem Zusammenhang (Tierkreiszeichen) eben ganz individuell. Bochum hat Humor (Zwillinge), Zweifel und Nachdenklichkeit (Löwe) und kindlichen Trotz (Wassermann).

    Die Umsetzung von Christian liegt mir persönlich sehr. Eine Serie mit starkem inneren Bezug. Bonn, Trödelmarkt, Sternzeichen, hier ist aus der richtigen Perspektive alles drin.

    July 1, 2014 at 23:07

    • Vielen Dank für deinen Kommentar. Du hast eine angenehme Art deine Kommentare zu schreiben, die auch durch eine Vielschichtigkeit geprägt ist.

      Ich hatte diesmal die Chance, wie du auch sagst, recht alltägliche Dinge im Alltag Bochums darzustellen. Ehrlich gesagt sehe ich den Löwen (liegt direkt an der Königsallee (die Kö wo keine Modenschauen stattfinden 😉 )) und den Wassermann/Kuhhirte (Innenstadt) eigentlich gar nicht mehr. Alltag halt.

      Das Thema inspirierte dann aber doch noch mal zur Suche nach genau den Dingen. Wir waren uns nicht sicher, ob wir wirklich dieses Thema wählen sollten, da es vielleicht einen zu verspielten Touch hat und ausserdem dazu verleiten kann ein um die Ecke denken zu erzwingen. Es ging auch gar nicht darum mit ZODIAC Astro-Fans hinter dem Kamin hervorzulocken. Interessant ist aber die Herangehensweise die hinter den Beiträgen bisher steckt. Von Humor über Assoziationen hin zur Technik der Umsetzung.

      July 2, 2014 at 0:16

    • Ich danke dir! 🙂

      July 2, 2014 at 7:40

  10. Hallo ihr Lieben 🙂
    Mein Beitrag zu euren Zodiacs 😉
    http://thesunflowerunderthewillowtree.wordpress.com/2014/07/01/pabuca-zodiac/

    @Markus:
    – Gemini: geniales Bild!
    – Aquarius: klar trinkt der aus ner Flasche! Vor allem wenn man das Bild zuerst nur klein sieht 😉
    – Leo: tolle Aufnahme!

    @Christian:
    ebenfalls superschöne Aufnahmen! Vor allem Leo! Und die Flomarktidee, die find ich klasse 🙂

    July 1, 2014 at 23:15

    • ..mit deiner Unterstützung werde ich mir meinen Vater morgen mal zur Brust nehmen und ihn darauf hinweisen, dass ich wohl doch Recht hatte. Der Bursche trinkt! Freut mich, dass dich die Gemini-Schuhe aus den Latschen hauen. Gut gebrüllt, Löwe 😉 😀

      Wunderschöne Idee, Eleni. Eigentlich habe ich deinen Beitrag ja erst beim Thema ‘Froschlöffelgewächse’ erwartet. 😉 😀 …doch hier ist die romantische und heroische Homage an das Pfeilkraut viel, viel besser aufgehoben. Ein Pfeil der getroffen hat mit einer ganz unerwarteten Waffe. Ein schönes Gedicht für ein sehr ungewöhnliches Portrait eines Schützen, als noch ungewöhnlichere, individuelle und ideenreiche Geschichte eines Sternbildes. Chapeau für den Mut eine solche Geschichte zu bringen !!! 🙂 Manchmal muß man eben was wagen und neue Wege gehen. 😉

      July 2, 2014 at 1:31

      • Und was hat dein Vater dazu gesagt? Konntest du ihn nun überzeugen? 😉
        Danke nochmal 🙂 ich dachte echt mein Beitrag sei ne klassische Themenverfehlung weil viel zu wenig urban und too much nature obwohl trotzdem 100% urban 😉

        July 3, 2014 at 20:26

    • Danke dir, zuerst kam die Flohmarktidee an sich (war nicht das letzte Mal, macht irre viel Spaß), dann, das Thema damit zu verheiraten.

      Ui, von hinten durch die Brust ins Auge! Eine besondere Interpretation, die du da gewählt hast. 🙂

      July 2, 2014 at 7:44

      • Danke Christian 🙂
        Ich muss echt auch mal wieder auf nen Flohmarkt gehen. Am besten an nem schlechte-Laune-Regentag, dann hab ich vielleicht vor lauter Lachen wieder innerlichen Sonnenschein. Was es da so alles gibt… 🙂

        July 3, 2014 at 20:28

    • 🙂 beim ersten Foto dacht ich zuerst. Klar Jungfrau! Doch wenn man darüber nachdenkt und sich die Dame auf dem Graffiti genauer anschaut, wäre es mal interessant zu sehen wie dann die Nicht-Jungfrauen in Groningen aussehen. 😉 😀 ..also denke ich Taurus/Stier ist richtig, oder? – Das zweite Foto ist dann die Jungfrau. Schön das du hier auch den Stadtaspekt darstellen konntest. Das scheint es wirklich ziemlich viel öffentliche Kunst in Groningen zu geben. – Das dritte Foto ist einfach und witzig: Der westfriesische Löwe mit seinem Cousin dem westfriesischen Löwenzahn. 😉 Schöne Serie.

      July 3, 2014 at 9:37

  11. Pingback: Pabuca – Zodiac – Groningen | marthalisek

  12. Pingback: PABUCA – ZODIAC | ROLLECK PHOTOGRAPHIE

  13. Meine Bilder diesmal sehr spät, da ich mit dem Thema so gar nichts anzufangen wusste und eigentlich auch noch immer nicht damit warm geworden bin. Nach spontanen Eingebungen heute früh, dann doch schnell los. Hier nun meine drei Bilder dazu:

    http://rolleck.com/2014/07/03/pabuca-zodiac/

    Mit Christians Bildern kann ich dieses mal – in Verbindung mit PABUCA – leider gar nichts anfangen, da ich da einfach keinen Bezug zu Bonn hin bekomme bzw. diesen für mich nicht sehe. Keine Kritik an den Bildern selbst, sondern an der Verbindung Thema zur Stadt.

    Markus Geschichte mit dem vermeintlichen Wassermann finde ich lustig und die Schuhe in Verbindung mit Zwilling und der zeche Hannover rocken es.

    Gruß
    Stefan

    July 3, 2014 at 8:57

    • Danke für deine Einschätzung, Stefan.
      Nun ja, ist eben DER Flohmarkt in Bonn und Umgebung und prägt Bonn und die Rheinauen sehr. Schrieb ich ja oben. Aber ich hatte ähnliche Probleme wie du. Danke, dass du trotzdem mitgemacht hast.
      Ok, deine Bilder sind doch ganz witzig. Vor allem Ulf ist natürlich DER Leverkusener.

      July 3, 2014 at 10:04

    • Heute morgen geschossen? Cool! Das war dann wohl der Knipserinstinkt eines Ulf Kirsten. Ein interessanter Aspekt, dass auch bei dir der Wassermann was mit einem Vater zu tun hat. 😉 Ich wollte ja eigentlich erst dem ‘Aquarius’-Wagen (ein lokaler/regionaler Sprudelwasserlieferant der einem die Kästen nach hause bringt) auflauern. Das wäre natürlich auch ein nettes Foto gewesen. – Die LANDESgartenschau. Ein ungewöhnlicher Ort Fische zu finden. Aber ein guter Schütze muss auch mal dahingehen wo es weh tut! Klasse Serie mit viel Stadtaspekt.

      Dank dir für deinen Kommentar. Die Zwillings-Stiefel waren ein Glückstreffer. Wollte eigentlich die Zeche Hannover knipsen, als ich plötzlich die Stiefel sah: Och, kumma, Zwillinge. 😉

      Stimmt, gar nicht so einfach das Thema umzusetzen. Aber einfach kann ja jeder. Vielleicht wurde das Thema bei der Auswahl unterschätzt, da man doch eine bestimmte Herangehensweise des Fotografen erzwingt. Auf der anderen Seite sind es ja diesmal zwölf Worte (plus hunderte anderer Sternzeichen) anstatt nur einem. Vielleicht sollten wir es in Zukunft vermeiden zu assoziative Themen auszuwählen?

      July 3, 2014 at 10:06

      • Ich glaube, es geht hier nicht um einfach, sondern um Antrieb. Ich finde das Thema sehr einfach. Allein meine hier bisher auf Pabuca geposteten Bilder geben es ja schon genug her:

        Wassermann

        Schütze

        Zwilling

        Löwe

        Jungfrau

        Waage

        July 3, 2014 at 10:24

        • Christian, davon finde ich jedes Einzelne “besser” oder “passender. Warum ? Weil ich da einen direkteren Bezug zu Bonn sehe. Ich verstehe PABUCA so, daß ein Thema in Verbindung zu der Stadt in der derjenige jeweils lebt, betrachtet wird. Und nicht nur ein bestimmtes Thema “abgearbeitet ” wird. Das gibt es hier auch in tausendfacher Variation auf zig anderen Blogs. Und da verstehe ich PABUCA eben anders. Natürlich gelingt es nicht immer Das kann es auch gar nicht immer. Da kann und will ich mich auch gar nicht ausnehmen. Und sind wir ehrlich. Je kleiner eine Stadt ist, desto schwieriger gestaltet sich das oftmals bzw. desto “unspezifischer” wird es zwangsläufig in Bezug auf die jeweilige Stadt. Da beneide ich echt die Hamburger oder Berliner. 😉

          Das war also auch gar keine Kritik an Deinen Bildern als solches oder speziell am Thema, sondern mir – und scheinbar habe ich diese Meinung ja relativ exklusiv 😉 fehlt bei Dir diesmal – ab und an bei einigen anderen und bei mir selbst ja auch schon – der direkte Bezug zu ihrer Stadt. Das ändert ja auch gar nichts an der Qualität der jeweiligen Bilder als solches. Nur, auch wenn der Flohmarkt sehr spezifisch für Bonn sein mag bzw. zweifelsohne ist (ich war selber auch schon mal da) , sind die Motive theoretisch halt überall auf jedem anderen Flohmarkt der Republik zu finden.
          Ich will hier auch auf keinen Fall eine Grundsatzdiskussion bzgl. Definition oder Themen auslösen. Möglicherweise sehe ich das persönlich ja auch einfach nur zu eng und habe den völligen falschen Ansatz was PABUCA als solches betrifft.

          Wie Markus schon sagt, einfach kann jeder. 😉
          Und natürlich soll man sich Gedanken machen. Das gehört ja gerade dazu und das macht es ja letzlich auch aus, daß jeder seine eigene Sichtweise zum jeweiligen Thema hat. Aber wie gesagt, mir fehlt diesmal bei Dir einfach die Verbindung zu Bonn, außer der Tatsache, daß der Flohmarkt in Bonn ist.

          Hoffentlich habe ich mich jetzt nicht um Kopf und Kragen geschrieben bzw. hoffe ich, daß ich vermitteln konnte was ich meine… 😀 😉

          Gruß
          Stefan

          July 3, 2014 at 13:20

        • Du, alles ist gut, Stefan. Ich finde die Diskussion absolut fruchtbar. Davon lebt doch auch der Austausch. 🙂

          Ich habe da nur ein etwas anderes Verständnis. Ein Bild muss nicht typisch für eine Stadt im Sinne von einzigartig sein, so wie die “Seele einer Stadt” auch Seelen anderer Städte gleichen kann. Sie muss die Stadt nur widerspiegeln auch im Beliebigen. Und für mich persönlich ist dieser Flohmarkt, wo es genau nur diese Motive gibt, eben sehr, sehr speziell. Spezieller als eine Vielzahl meiner Beiträge.

          Andererseits schrieb ich ja oben, dass mir das Thema nur geholfen hat, den Bonner Flohmarkt zu greifen, mehr nicht. Ich habe mich nicht befasst, was ein Steinbock mit Bonn zu tun hat. Oder wo Bonn noch jungfräulich ist. In dem Sinne hast du Recht.
          Ganz ehrlich: Ich mag das Thema nicht. Entspricht nicht meinem Angang, die Stadt zu erkunden, oder ich bin da zu unkreativ. Aber eben Tierkreiszeichen zu suchen und abzulichten: DAS finde ich “Abarbeiten”. Und zu etwas anderem wäre ich nicht in der Lage.

          July 3, 2014 at 13:32

        • Ich sach doch ich seh das zu eng 😆 😀 😉

          July 3, 2014 at 13:41

        • Ne, echt nicht! Ich bin gerade selbst etwas verwirrt, wo die Grenzen liegen. Das war ich ja schon bei “Under construction”. Danke dir für den Anstoß.

          Man, heute träume ich noch davon, dass mich ein Stier auf die Hörner nimmt…oder ich einen Krebs in der Hose habe…
          oder vielleicht dann doch lieber von Jungfrauen…

          July 3, 2014 at 13:47

        • Letzteres… 😉

          July 3, 2014 at 17:52

      • Wenn ich hier mal kurz korrigieren darf: 🙂

        (plus hunderte anderer Sternzeichen)

        Es gibt 88 (offiziell anerkannte) Sternbilder. Sternzeichen sind nur die in der Astrologie benutzten 12 Sternbilder des Tierkreises (=Zodiak), von denen es bestenfalls fremdsprachliche Variationen gibt.

        Wobei sich bei den meisten Astrologen die Tierkreiszeichen auch mehr oder weniger von den Sternbildern gelöst haben, da die Zeiträume nicht mehr übereinstimmen. (Aber das ist noch ein eher kleines Problem der Astrologie mit der Realität.)

        Vielleicht sollten wir es in Zukunft vermeiden zu assoziative Themen auszuwählen?

        Nein, warum denn? So einen großen Unterschied zu anderen Themen, die sich ja auch immer unterschiedlich interpretieren lassen, seh ich da auch nicht…

        July 3, 2014 at 10:25

        • Maike Hansen

          Ich fände es sehr schade, wenn das Haupt-Augenmerk bei den Interpretationen liegt und das Foto als solches in den Hintergrund rückt. Wie Christian schon sagt, ist das Thema der Antrieb zum Fotografieren und darum geht es doch, oder?

          July 3, 2014 at 11:21

        • @ Maike: Ich glaube, da teilen sich die Pabucianer etwas. Die einen suchen nach einer möglichst kreativen oder gar tiefgründigen Interpretation, die anderen versuchen das Thema konkreter beim Schopf zu packen. Beides ist völlig ok. Hier darf jeder das Thema angehen wie er will.

          Ich persönlich finde nur, dass ein Thema beides zulassen muss und dass der Mehrzahl der Zugang zu dem Thema Spaß machen muss.
          Was zu hinterfragen ist, ob es hierbei eine Rolle spielt, dass solch assoziative Themen reine Begrifflichkeiten ohne Stadtbezug sind. Hindert oder fördert dies die Mehrzahl? Oder liegt es hier eher konkret am Thema “Zodiac” durch den Astrologie-Bezug?

          Anders gefragt als Beispiel: Täten sich viele bei Themen wie “Große Rocksongs” oder “Berühmte Zitate” oder “Sesamstraße” im Sinne von Pabuca genauso schwer oder wäre das was anderes als “Zodiac”?

          July 3, 2014 at 12:57

      • Ja wie gesagt spontane Einfälle, die auch irgendwie alle gleichzeitig ins Hirn schossen. 😉 Also fix los. Deswegen bin ich da auch nicht komplett von überzeugt, Abgesehen vom Thema an sich 😀
        Das mit dem Getränkelieferanten kam mir hinterher auch noch in den Sinn. Eine Dame hier in der Nachbarschaft bekommt nämlich immer ne Monatsration Wasser geliefert. das wäre der perfekte Wassermann gewesen 😀 😉

        Macht die Themen bloß so wie ihr meint. Ist ja für niemanden ein Muss, an bestimmte Themen heranzugehen.
        Habe da weiter unten noch etwas zu geschrieben. Liegt wohl am mir…

        Gruß
        Stefan

        July 3, 2014 at 13:33

        • Ich glaube nicht, dass das an dir liegt.
          Viele hatten Schwierigkeiten mit dem Thema, mich eingeschlossen.

          Ich würde gern nur mal wissen woran das liegt. An “Zodiac” mit dem ominösen Astrologie-Bezug oder an dem stadtentfernten Such- und Assoziationscharakter solcher Themen (wie es bei mir war und auch bei “Gedichte von Goethe” wäre oder sonst sowas).

          Wir wollen schon Themen vorgeben, die möglichst vielen Spaß machen. Wenn wir da was ausschließen können, wäre das schon toll.

          July 3, 2014 at 14:02

        • Denke nicht, daß man da etwas ausschliessen kann oder gar sollte. Die einzelnen Themen werden von jedem ja ganz anders wahrgenommen und dementsprechend auch interpretiert. Unabhängig davon, daß mir dieser Astrologie-Kram völlig ab geht, steh ich mir wohl eher mit meiner persönlichen Interpretation und Herangehensweise an PABUCA selbst auf den Füssen und mache es mir entsprechend selber unnötig schwer, bzw. nöle dadurch an Deiner Herangehensweise herum. Zeigt sich ja an meinem Statement zu Deinen Bildern und Deiner vollkommen schlüssigen Antwort darauf. Von daher würde ich mir an Eurer Stelle jetzt gar keinen Kopf machen, was irgendwelche zukünftigen Themen betrifft. Allen wird es eh nie passen oder zusagen. Liegt nun mal in der Natur der Dinge. Ich für meinen Teil werde auch meine Sicht überdenken, um in eine Richtung zu kommen, die der deinigen ähnelt, da ich diese im Prinzip sehr gut finde. Da habe ich mich bisher sicher selbst zur sehr eingeschränkt oder reglementiert.
          Also von daher solltet ihr, glaube ich, gar nicht unbedingt zwangsläufig etwas ändern oder überdenken…

          July 3, 2014 at 14:25

        • Ich bin mir sicher, dass wir eigentlich alle gar nicht so weit auseinander liegen und alle eine sehr eigene Idee verfolgen, die wir trotzdem bei PABUCA gemeinsam verwirklichen können. Müsste ich eine Maxime nennen, die mich bei PABUCA antreibt wäre es was wie: VERWIRKLICHEN – TEILEN UND VERSTEHEN – LERNEN …klar und Spaß und Austausch… …das wird für jeden vielleicht variieren. Jeder Jeck is halt anders… …und jeder geht vor allen Dingen SEINEN WEG um ans Ziel zu kommen.
          Das Ziel ist eigentlich recht klar abgesteckt:
          – die Seele deiner Stadt/Ort darstellen
          – drei städtespezifisches Foto
          – evtl.: eine städtespezifische Geschichte erzählen (mit oder ohne Worte)
          Das wird wohl nicht immer hinhauen. Ich habe auch gemerkt, dass ich machmal abdrifte und am Ziel vorbeischieße. Kann passieren.

          KRITIK? Super wichtig!!! ..weil wir uns sonst nur gegenseitig einlullen. Wir haben uns zwar alle lieb, trotzdem sind Anregungen, kritische Fragen und Verweise auf eklatante Stilbrüche ( 🙂 ) äußerst wünschenswert !!! Ist manchmal nicht einfach, bringt aber meistens was.

          THEMEN. Es gibt Themen die unterschiedlich ansprechend oder motivierend sind, weil wir halt alle unterschiedlich gestrickt sind und unterschiedliche Wege gehen. Meine Meinung ist bei einem ‘schwierigen’ Thema: a) ich werde daran wachsen b) ich muss mich halt mal durchbeissen, mit einer guten Chance das der Maitre in mir am Ende doch noch was amtliches aus dem Hut zaubert c) ich lass es bleiben.

          Ich bin mir sicher, selbst wenn das Thema nächste Woche KARTOFFELSALAT wäre, würden hier gute stadtspezifische Beiträge stehen!

          July 3, 2014 at 15:37

  14. Pingback: Die vier wichtigsten Fotos 2014 | Fokus Bonn

Comment here hometown, link(s) and thoughts

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s