BONN BOCHUM WORLD | Facing the soul of the city

Bonn, Bochum, World: APART / BEYOND

Apart/Beyond // Getrennt/Abseits/Jenseits

***

Click on tiles for diashow

Comment your town, link(s) and eventually some thoughts below this post here.

Something special in Bonn? Thoughts about Bochum? Some words:

Christian, Bonn:

The very highfrequented railway track from the city to Bad Godesberg ist characterized by many garden plots beyond the track. No escape areas with garden gnomes among pretty flowers for the weekend, but with many crop plants, grown mainly by immigrants. But before this time items like chairs seem to be far apart from their functional place, still hoping for their use during a break of hardworking women and men.

Markus, Bochum:

APART does not necessarily have a negative meaning. There could be different ways of reaching a mutual goal together.

–  APART / BY TIME (living in its own time, with its own speed and share this with the community)

–  APART / BY PATHS (BOCHUMER JUNGEN LIED: “…und kommen wir wieder zusammen – auf wechselnder Lebensbahn – sind wir immer noch die Bochumer Jungen – Junge, da kannst dich drauf verlassen !” / “…and we come back together – on changing path of life – we are still the same Bochum boys – boy, you can rely on that”)

–  APART / BY SPECIES (floodgate at the Bochum storage lake. Left side: path for fishes. Right side: path for human canoeist. Two ways. One goal.)

Advertisements

61 responses

  1. Da habt ihr beide mal wieder interessante Interpretationen und Bilder…

    Meine sind wie üblich farbiger: http://cimddwc.net/2014/07/29/getrennt/

    July 29, 2014 at 9:15

    • Echt schöne Ideen und Geschichten zu APART mal wieder aus Pfaffenhofen!

      July 29, 2014 at 9:41

    • Pfaffenhofen wie es leibt und lebt! Interessant umgesetzt.

      July 29, 2014 at 12:57

  2. Moin, Moin!
    Jungs, ihr übertrefft euch wieder selber. 🙂 Zwei wirklich coole Serien. Die Idee mit den Stühlen ist absolut genial. Dazu die Beschreibung dieser Bahnfahrt macht die Bilderserie so wunderbar authentisch. Sie vermittelt Hoffnung, wo ein Stuhl ist, da läßt sich jemand nieder, hat seinen Platz gefunden.
    Die Bochumer Serie hat für mich einen kleinen liebevollen Charakter. Das alte Auto, welches unermüdlich seinen Dienst verrichtet, oder auch das Miteinander auf/in dem Wasser, dazu das kreuzen von Lebenswegen. Einfach schön für’s Gemüt.
    Ich hab das Thema mal wieder etwas zerpflückt, war etwas unschlüssig, aber egal, ich mach mit 😉
    LG kiki
    http://spiegelbremse.wordpress.com/2014/07/29/pabuca-apartbeyond/

    July 29, 2014 at 9:24

    • Schön, dass du das mit dem liebevollem Charakter erwähnst. Als ich vor diesem Auto vor dem Schrebergarten stand, hat diese Szene echt eine unglaubliche Ruhe ausgestrahlt. War wie gebannt. Danke für deinen Kommentar.

      kiki, eine echt tolle Interpretation zu APART. Ich finde es gelungen, dass du deine Geschichte auf eine spezielle Umgebung reduzierst. Fan/Verein, Fan/Auswärtspack und betrunkener Fan/nüchterner Fan zeigen auf eine sehr schöne Weise Trennungen voneinander auf. Das Tolle ist, dass du es schaffst dies darzustellen, ohne das auch nur ein Mensch auf dem Bild zu sehen ist. Das zweite und dritte Bild sind echt top!

      Christian inspirierte dich zum dritten Foto??? 😉 😀

      July 29, 2014 at 9:56

      • Ich find Christians Toilettenserie einfach genial.
        Das mit dem Kotzbecken ist eher dem Trinkverhalten der Engländer geschuldet. Das Foto entstand in einem Irish Pub, wo sie sich halt häufig herum treiben. Irgendwie kapieren die nicht, daß es in HB keine Sperrstunde gibt und es daher nicht nötig ist um spätestens 18:00 mit der Druckbetankung zu starten….
        LG kiki

        July 29, 2014 at 12:00

    • Super Zusammenstellung. Das erste von der Idee (Werder im Abseits…). Stark auch die gute Bildaufteilung. Beim zweiten besticht die Perspektive. Die Aussage zum Thema erschließt sich mir erst auf dem zweiten Blick – was nicht schlimm ist, ganz im Gegenteil.

      Das dritte ist der Brüller (Könnte von mir sein… allzeit bereit mit der Kamera. Allerdings ich treibe mich nicht auf Damen-Toiletten rum 😉 ) Ich habe, glaube ich, noch nie ein Kotzbecken gesehen. Schön auch mit der “Einstiegshilfe”. Na ja, zumindest kann man stehen und muss sich nicht hinknien.
      Das Bild mag ich auch fotografisch, schön plakativ frontal. Das was es ist, ganz direkt!

      Danke für deinen Kommentar! Für mich erwachen solch Dinge tatsächlich zum Leben, wenn ich sie fotografiere. Das ist keine Floskel, ich führe fast Dialoge mit den Stühlen. (Mein Doc sagt, ich brauche mir noch keine Sorgen machen, die Sache aber im Auge behalten 😉 )

      July 29, 2014 at 12:56

      • Nun ja, einen gewissen Dialog braucht es auch, sonst wird es mit der Bildaussage nichts 😉 Wenn du irgendwann sogar Kosenamen an Dinge verteilst, dann würd ich die Sache noch mal checken lassen.
        Mich treibt es in der Regel auch nicht auf’s Herrenklo, schon aufgrund des anatomischen kleinen Unterschieds 😉 aber da ein Kumpel von mir morgens in dieser Kneipe als Reinigungskraft tätig ist, konnte ich kurz knipsen ohne daß sich jemand belästigt fühlt 😀
        Es ist auch die einzige Kneipe in HB, wo man eine Kotzschüssel findet. Auf den Helgolandfähren ist die allerdings Grundausstattung. :mrgreen:
        LG kiki

        July 29, 2014 at 13:13

  3. Pingback: PABUCA: apart & beyond | Matt von P

  4. Tolle Fotos habt Ihr da wieder. Markus, das BY TIME Foto gefällt mir am besten, der schöne alte Wagen strahlt so eine ruhige gelassenheit aus, ganz im Gegensatz zu dem etwas chaotischen Hintergrund.

    Christian, ich mag die Idee mit den Stühlen in der “Wildnis” und auch bei dir ist das erste der Serie mein Favorit. Hier aber eher weil es am wenigsten Unruhig wirkt.

    Bei mir wird es heute dafür etwas düster…
    http://mattvonp.wordpress.com/2014/07/29/pabuca-apart-beyond/

    July 29, 2014 at 10:11

    • Dank dir. Ich habe mir in dem Moment als ich das Auto aufgenommen habe echt versucht vorzustellen, wer da wohl wohnt. So eine alte tolle Karre vor einem Schrebergarten. Ich glaube der heisst Stefan König und ist der Cousin eines amerikanischen Horrorgeschichtenautors. 😉

      Deine Bilder: Absolute awesome story you told here. It’s a pleasure to follow you to the dark side. I’m just about to imagine how your series would be with a Smashing Pumpkins soundtrack. Absolutely severe! Great intro with the first picture. The red lights in the last one make it even more spooky, because it makes you feel that there is something there… ..living.. ..in this underworld.

      July 29, 2014 at 10:25

      • LOL, ja das könnte tatsächlich sein. Es wäre sicher die ideale Szenerie für einen Gruselthriller…. Demnächst in ihrem Kino ^^

        July 29, 2014 at 10:28

    • Wow! Da wo Menschen sind, nur ohne Menschen und dann noch ohne Tageslicht. Stark umgesetzt. Das erste gefällt von der düsteren Stimmung und der Graustufung. Das letzte gefällt mit durch die Distanz und dem fein eingesetzten Colourkey. Wirklich gut.

      Danke dir für dein Feedback!

      July 29, 2014 at 12:48

  5. Pingback: Pabuca -Apart and beyond | AlleAugenblicke

  6. Aussagekräftig, Eure Serien. Allesamt Fotos die was erzählen… SUPER, Jungs!
    Hier gibt es (seit langer zeit mal wieder) einen Beitrag von mir:
    http://alleaugenblicke.de/pabuca-apart-and-beyond/
    Lg, Werner

    July 29, 2014 at 16:12

    • Dank dir Werner, das freut uns!!!

      Eine schöne und individuelle Umsetzung des Themas, bei denen beide Begriffe zur Geltung kommen. ‘Beyond’, weil der Begriff Liebe dargestellt im täglichen Leben durch Symbole, Bilder, Worte, egal in welcher Form, immer ein bisschen fehl am Platz wirkt, da sich ein solch komplexes Gefühl durch seine Intimität eigentlich nicht durch ein Medium verkörpert werden kann. Aus dem gleichen Grund passt ‘apart’ auch, da die Darstellung durch ein Medium eigentlich nicht in eine oberflächliche Alltagshektik passt.

      Schön das du wieder da bist.

      LG, Markus

      July 29, 2014 at 21:44

    • Ganz stark, das ist Abseits mittendrin. Die Botschaften, im wahrsten Sinne des Wortes plakativ und auf Stein wirken so entkapselt unglaublich warm. Mir persönlich gefällt das zweite noch etwas besser. Ein gutes Auge ist dafür notwendig.

      July 31, 2014 at 9:50

  7. blauerfuchs

    tolle fotos 🙂 hallo, heute habe ich was abstraktes gemacht ;))))- hofentlich gefällt euch. sg katharina http://blauerfuchs.wordpress.com/2014/07/29/apartbeyond-getrenntabseitsjenseits-die-seele-deiner-stadt/

    July 29, 2014 at 19:30

    • LOG

      Ich muss zugeben, dass mir das zweite Bild besonders gefällt, obwohl oder weil es nicht abstrakt sondern in meiner Wahrnehmung sehr konkret ist.

      July 29, 2014 at 21:03

      • blauerfuchs

        abstrakte sachen erschrecken uns nicht so wie die wirklichkeit… sehe ich auch so 😉

        July 31, 2014 at 20:28

    • Jedes Bild ist eine RIESIGE Geschichte für sich, bei der man stundenlang philosophieren kann welche Geschichte es eigentlich erzählt. Super Fotos, Katherina!!! Gefällt mir sehr gut. Vor allem das letzte. Toll!!

      July 29, 2014 at 21:48

      • blauerfuchs

        😉

        July 31, 2014 at 20:32

    • Experiment geglückt! Nicht nur eine “kleine Spielerei”, sondern zusammen mit dem Satz eine starke schlüssige Aussage!

      July 31, 2014 at 9:52

      • blauerfuchs

        😉

        July 31, 2014 at 20:37

  8. Coole Bilder Jungs.
    Markus ist das ein Lloyd !? Knaller Kiste auf jeden Fall.
    Ne wat isset in Bonn usselig, abseits des Glamour 😀 😈 😉
    Ich komm zur Zeit nicht so recht dazu mich hier zu beteiligen. Entweder passt es zeitlich nicht, das Thema behagt mir nicht, ich habe schlichtweg keinen Bock bei über 30° durch die Gegend zu tapern und Bilder zu schiessen oder ich fotografiere wenn lieber anderen Schrempel 😀 😉
    Bin ab dem WE 2 Wochen im Urlaub und danach gehe ich wieder an den Start !
    Gruß
    Stefan

    July 29, 2014 at 19:53

    • Danke, Stefan. – Hömma, das wär doch eine super Serie gewesen: Stefan bei schwülen 30° draussen in seiner Bude, ‘beyond’ von den durchgeschwitzten Körpern draussen, die Füsse schön im Kühlschrank geparkt und ein schönen, kühles, ‘apartes’ Bierchen in der Hand. 🙂 Viel Spaß im Urlaub!!! …und schicke mal ein schönes HOLIDAY PABUCA TO GO Foto an https://pabuca.wordpress.com/2014/06/29/sunday-special-holyday-pabuca-to-go/

      Keule, hau rein! Bissi Tage, machgut!

      July 29, 2014 at 22:05

      • Mensch Markus 😀 😈
        Da hätte ich auch mal selber drauf kommen können, ich Doof 😆
        Pabuca to go gibbet gleich mal. Noch aussem letzten Jahr 😉
        Gruß
        Stefan

        July 31, 2014 at 17:14

    • Das IST der Glamour, Stefan! 🙂
      Nein ohne Mist, ich liebe so usselige Ecken (ich wusste gar nicht wie man usselig schreibt…). Sie sind für mich einfach schön, weil so unerkannt verborgen.
      Lass dir mal schön paar Inspirationen im Urlaub einbrennen.
      Bis die Tage!
      Christian

      July 31, 2014 at 9:54

      • Habe ich auch Google befragt. 😀 Hätte das pauschal mal mit ü geschrieben 😉
        Wird hart im Urlaub. 😉 Bin doch im Moment voll auf dem minimalistischen oder wie Markus sagen würde minimaoistischen Trip unterwegs. Da gibt das Villgratental und Umgebung – so schön wie es ist – nicht viel her dies bezüglich. Aber ich werde schon was finden 😀
        Gruß
        Stefan

        July 31, 2014 at 17:19

        • Warte auf Nebel, dann klappt’s mit dem Minimalistischen! 🙂

          August 1, 2014 at 11:51

  9. LOG

    Nach drei Wochen Urlaub und nur gaaaanz wenig Onlinezeit melde ich mich zurück.
    https://ansichtsplattform.wordpress.com/2014/07/29/ansicht-2014-081-pabuca-jenseits/
    …und jetzt erst einmal die ganzen Beiträge der letzten Zeit durchsehen…melde mich dann.
    Grüße aus Herford, Lars Oliver

    July 29, 2014 at 20:52

    • …das ist Herford? Hammer! Absolut tolle Fotos und sehr passend!!! Bin beeindruckt. Ich bin beeindruckt vom ersten Foto (klar, die anderen auch), weil dieser ‘Abdruck’ des Hauses zum Nachdenken anregt, wie viel Geschichte dort stattgefunden hat.

      …und, hast du auch ein Urlaubsfoto was zum Thema HOLIDAY PABUCA TO GO https://ansichtsplattform.wordpress.com/2014/07/29/ansicht-2014-081-pabuca-jenseits/ passt? Fänden wir spannend.

      Hoffe du bist gut erholt zurück gekommen.

      July 29, 2014 at 22:12

      • LOG

        Danke, erholen kann ich richtig gut 🙂

        July 29, 2014 at 22:26

        • LOG

          …und die meisten Urlaubsfotos muss ich noch sichten…und dann teilen.

          July 29, 2014 at 22:27

    • Super Serie! Erstmal kann man sehen, wie nah abseits sein kann, aber fotografisch mag ich die konsequente Perspektive vom Boden, weil sie eine neue Sicht auf Dinge wirft, die sonst nur beiläufig, wenn überhaupt, zu erkennen sind.
      Ich glaube ich mag das Erste am liebsten, weil der Schatten (Wiese?) eine größere Distanz schafft.

      July 31, 2014 at 9:57

  10. Hallo ihr Lieben, nach Urlaub und “Wetter” hatte ich eine schöne Idee, aber ein Katzenbiss macht mir die Umsetzung aktuell unmöglich. Vielleicht mach ich was aus dem Archiv, aber momentan mag ich noch nicht mal eine Maus halten :-(. Das Tablet macht immerhin einen Kommentar möglich.

    Markus, du hast echt immer viel Phantasie und kommst auf Ideen, die besonders sind. Die Umsetzung ist sehr gelungen und das mittlere Bild mein Eye Catcher, sehr plakativ.

    Christian: Chapeau! Eine super-melancholische Serie in s/w. Mag ich total, auf ruhige unspektakuläre Weise erzählen die verlassenen Stühle von verlassenen Gärten und ein bisschen über diejenigen, die sie wohl mal genutzt haben und wie es damals dort ausgesehen haben mochte. Gefällt mir sehr!

    Auch die Beiträge der anderen Teilnehmer sind diesmal auf individuelle Weise besonders. Das Schauen hat Spaß gemacht.

    Liebe Grüße

    Conny

    July 29, 2014 at 21:16

    • …ich möchte auch keine Maus halten wollen, wenn mich gerade eine Katze gebissen hat. 😉 Ich hoffe deiner Pfote geht es bald wieder besser! Hoffentlich kommen deine Hände bald wieder auf die Beine, damit wir wieder deine Fotos sehen können. Gute Besserung !!! 🙂

      Das freut mich echt, was du geschrieben hast! Danke.

      Du hast Recht, das Schauen bei den anderen Bildern macht diesmal besonders viel Spaß. Ich denke, dass es eine der emotionalsten Umsetzungen eines Themas hier überhaupt ist. Jeder hat wirklich sehr, sehr viel Gefühle und Fantasie in die Bilder gesteckt, die allesamt, jedes für sich, eine ganz eigene, großartige Geschichte erzählen. werde mir alle Bilder noch oft in Ruhe anschauen. Da ist echt viel faszinierendes dabei.

      July 29, 2014 at 22:23

    • Mensch, was hast du denn mit der armen Katze gemacht, dass die so zubeißen muss? 😉 Nein, ich hoffe, es ist nichts Schlimmes, was schnell verheilt!

      Vielen Dank, Conny, du weißt, dass ich solch verborgene Szenen liebe, die plötzlich zu sprechen beginnen. Da kommt solch Triviales wie leere Stühle gerade recht! 🙂

      Apart hat viel Phantasie in die unterschiedlichsten Richtungen freigesetzt. Schwer diesmal, eine Capital of the week unter den tollen Beiträgen zu bestimmen. Ich hoffe, Markus hat einen eindeutigen Favoriten.

      July 31, 2014 at 10:01

  11. LOG

    Also die Bonn-Serie finde ich so gelungen, dass ich schon den Haken suche 🙂
    Konzept und Ästethik, drei Bilder mit Geschichte…würde ich mir so an die Wand hängen.
    Von den Bochum-Bildern ist das erste mein Favorit…und das liegt nicht nur an dem tollen Auto sondern vor allem an der dichten Stimmung die im Bild eingefangen ist. Das zweite Bild mag ich aufgrund der grafischen Konzeption. Beim dritten Bild muss ich gestehen, dass es mich nicht so anspricht…ich kann nicht sagen wieso, ist aber halt so 😉

    July 29, 2014 at 22:24

    • Wow! Ich kann mich da gut festbeißen an solch kleinen Szenen. Danke dir wirklich für deinen Kommentar, weil ich nie recht weiß, wie solch vermeintlich Triviales wirkt.

      July 31, 2014 at 10:02

  12. Danke, genau das war meine Idee hinter den ersten beiden, Stimmung und grafisches Konzept. Echt nicht schlimm, dass dich das letzte nicht anspricht 😉 …aber man kann nicht sagen, dass es kein Fleisch noch Fisch ist… ..es ist eigentlich beides. 😉 😀

    July 29, 2014 at 22:41

  13. Pingback: Pabuca – Abseits/Apart – Groningen | marthalisek

    • Klasse! Besonders das gerade mal zu erahnende Fahrrad gefällt mir.

      July 31, 2014 at 10:04

    • Sehr schöne Serie. Mir gefällt das Format, dass jeweils das Detail des Bildes betont. Das erste ist mein Favorit. 🙂

      July 31, 2014 at 11:19

      • danke markus 🙂 ich finds immer wieder spannend wie ich meine eigenen bilder auf grundlage eurer themenvorgaben interpretiere kann 🙂

        July 31, 2014 at 12:02

  14. hallo ihr zwei, eure bilder sind wieder einmal grandios. meine favoriten aus bonn das erste und zweite, aus bochum auch das erste und zweite.hier ist mein beitrag für diese woche http://wp.me/p2AvI7-YQ.

    July 30, 2014 at 19:45

    • Super Architekturbilder! Besonders das dritte gefällt mir.

      July 31, 2014 at 10:17

    • Dank dir Robert. Freut mich das dir die Bilder gefallen.

      Schöner Wechsel zwischen ‘beyond’ und ‘apart’ in deinen Fotos. Geniales erstes Foto, Robert. Nicht nur die Formgebung durch die Säulen ist Klasse, auch der Wechsel von Reflexion und Schatten auf der Säule unten rechts verleiht dem Bild etwas irritierend-spannendes.

      July 31, 2014 at 11:28

  15. Großes Kompliment für beide Bildserien. Toll umgesetzt. Die Idee mit den Stühlen ist richtig klasse. Und dazu eine wunderbare Stimmung in den Bildern. Und das Schauen und Staunen bei den anderen machte mir besonders viel Freude: das ist Inspiration und Kreativität pur. Von mir kommt diesmal leider nichts. Ich hatte eine Idee, war mit der Umsetzung nicht zufrieden. Zudem bin ich derzeit recht eingebunden. Trotzdem wollte ich gerne mein Lob los werden. Euch eine schöne Woche.
    Herzliche Grüße
    Stefan

    July 30, 2014 at 19:49

    • Danke, Stefan. Freut mich wirklich, dass die Serie so rüberkommt wie ich es auch empfunden habe. Ich hatte mehrmals die Kamera vergessen, aber zum Glück sind die Stühle nicht weggelaufen. Inzwischen wächst und gedeiht dort eine Staude neben der nächsten.
      Christian

      July 31, 2014 at 10:39

    • Vielen Dank Stefan. Wow, was ein nettes Kompliment für uns. Ich finde es auch schön, dass du schreibst obwohl es leider bei dir diese Woche nicht geklappt hat. Eine schöne Woche noch und hoffentlich nicht zu viel Arbeit. Bis nächste Woche.

      Liebe Grüße aus Bochum

      Markus

      July 31, 2014 at 11:33

  16. Pingback: Pabuca Ettlingen - Beyond/Apart | Andreas Reiter

  17. surferdessandwurms

    Ou man, wenn man hier nicht Dienstagmorgens am Start ist… ;o)
    Anbei nun auch ein Beitrag von meiner Seite für diese Woche:
    http://reiterandreas.de/2014/08/02/pabuca-beyondapart/

    Mein bisherigen Favorit ist Bochum – Apart – By time
    Klasse eingefangen!!!

    August 2, 2014 at 8:58

    • Ist doch egal, wann man postet! Nur die Capital of the week ist irgendwann durch. Ansonsten ist Inspiration zeitlos 🙂

      Super Serie von dir. Auch hier wieder der Blick für das Kleine. Passt wunderbar zu Ettlingen.

      Mein Favorit ist die Neptun Figur.

      August 2, 2014 at 12:22

      • surferdessandwurms

        War ja auch spassig gemeint. Ich finde es interessant wie mittlerweile bestimmt jeder auf den Dienstag wartet, um seinen Beitrag zu veröffentlichen ;o)

        August 2, 2014 at 20:20

        • Nun ja, der lange Vorlauf macht es ja auch möglich vorzubereiten, wer denn will.
          Ich zähle ja auch schon die Stunden. 😉

          August 2, 2014 at 22:20

  18. Pingback: APART/BEYOND | lichtbildwerkerin.com

  19. Hi, ich habe den Post dazu fertig. Holiday ist vorbereitet. Ich hinke hinterher 🙂

    http://lichtbildwerkerin.com/2014/08/07/apartbeyond/

    Schöne Grüße

    Conny

    August 7, 2014 at 19:59

    • Hey, schön dass du trotzdem dabei bist. Ich mag an der Serie besonders, dass sie keine Serie ist, sondern mal ganz unterschiedliche Aspekte aufgreift.
      Beim ersten gefällt mir der Kontrast zur Werbung. Das zweite besticht durch Ästhetik, wobei ich hier erstmal überlegen musste. Klar, apart im Sinn von getrennt, oder? Das dritte ist mein Favorit! Klar, ein Klassiker, aber fotografisch direkt und ich finde die Hamburg spezifische Interpretation klasse!

      August 8, 2014 at 7:40

    • Eine sehr große Vielfalt die du hier in deinen Aussagen gefunden hast. Um so schöner, dass sich alle Bilder hervorragend zu einem Hamburger Triptychon fügen. Sehr gelungen, Conny. Das zweite ist mein Favorit.

      LG, Markus

      August 8, 2014 at 9:45

Comment here hometown, link(s) and thoughts

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s