BONN BOCHUM WORLD | Facing the soul of the city

Bonn, Bochum, World: SUMMER

Summer / Sommer

***

Click on tiles for diashow

Comment your town, link(s) and eventually some thoughts below this post here.

Something special in Bonn? Thoughts about Bochum? Some words:

Christian, Bonn:

Bonn during summer means Rhine, relaxation, sports and events. The Bonn triathlon is one of the biggest sports events in Bonn and happens… at the Rhine with thousands of relaxed people beside the track with or without Kölsch. This year a really hot event with hundreds of partly professional participiants, starting with some fresh 4 km in the Rhine, changing  to the bike 60 km up and down the “Siebengebirge” and ending with 15 km along the Rhine.

Markus, Bochum:

Besides the storages lake, walking-, bicycle- and rollerblade-paths, Bochums Ruhr-Valley offers you lots of recreation and summer sports activities…

–  ON THE GROUND

–  AT THE WATER

–  IN THE AIR

Advertisements

62 responses

  1. Ui, ihr seid aber sportlich… gut eingefangen habt ihr die Aktivitäten auf jeden Fall.

    Hier meine Bilder: http://cimddwc.net/2014/08/12/sommer/

    August 12, 2014 at 8:45

    • Ein sehr konträrer Einblick in die Seele der Stadt. 😉 Zwei Turmuhren mit unterschiedlichen Zeiten, ein Nachtflohmarkt am Tag und ein Sommerfest im Herbst. 😉 Ich habe mir aber sagen lassen, dass ein Zitronenfalter auch keine Zitronen faltet! Alles also halb so schlimm. 😀

      August 12, 2014 at 11:25

  2. Pingback: PABUCA Summer | ILEANA PARTENIE

  3. Sorry for the absence these last weeks … computer problems! 😦
    I hope not to miss anything from now on!
    Hot, hot greetings from Bucharest to all! 🙂
    http://ileanapartenie.wordpress.com/2014/08/12/pabuca-summer/

    August 12, 2014 at 9:23

    • Great that you are back, Ileana! Looking forward to see your posts again.

      All the pictures look so cosy and relaxed. You can really feel the tiring heat. The first one I like the most. Beautiful window! 🙂

      August 12, 2014 at 11:29

  4. Pingback: PABUCA – SUMMER | ROLLECK PHOTOGRAPHIE

  5. So, da da der Sommer hier in Innervillgraten heute mal so gar nicht mitspielt, habe ich mich kurz entschlossen mit ein paar Bildern beteiligt. Hoffentlich nicht dramatisch, daß diese nicht aus Leverkusen sind. Aber da wir heuer zum vierten mal unseren Urlaub im Villgratental verbgringen, gilt dies quasi als Zweitwohnsitz ;-D

    http://rolleck.com/2014/08/12/pabuca-summer/

    Seit wann seid Ihr Jungs eigentlich so sportlich !? 😀 😉

    Gruß aus Osstirol
    Stefan

    August 12, 2014 at 9:40

    • Wieso sind wir sportlich? Die Leute die wir geknipst haben sind sportlich. Ich habe nur dort in der Wiese gelegen und mir mit meiner bekannten Bügel-offen-zieh-Technik (siehe TeECHNIQUE) schön ein FIEGE aufgemacht. 😉

      Alles wirkt super frisch und kühl. Klasse Serie! Die Kuh ist echt der Brüller. 😀 ‘Kühles Blondes’, geiler Name. Ist das Bier von dort oder habt ihr es mitgenommen?

      August 12, 2014 at 11:43

    • Stimmt, das erfordert höchste Koordination, den Auslöser zu drücken und in der anderen Hand das Kölsch nicht zu schlabbern.

      Leverkusen on the road. Super Bilder. Die Kuh ist cool, aber das Bier auch. Der Name spricht an, der Kühlschrank auch.

      Hoffe, es schifft nicht die ganze Zeit durch bei dir. bist du da auch richtig aktiv?

      August 14, 2014 at 7:43

  6. Moin, Moin Jungs
    Sehr sportlich, Respekt. Ich werd ja eher träge bei der Hitze. Die Idee mit dem Sportaktivitäten ist klasse und auch typisch Sommer. Während in Bochum die Freizeitgestaltung dominiert, geht’s in Bonn aber richtig zur Sache. Im ersten Bild noch die Dynamik der frischen Kräfte bis hin zur totalen Erschöpfung. Cool. Da passt es auch sehr gut mit s/w. In Bochum wirkt es ausgelassener, fröhlicher, daher gefallen mir die Farbfotos ausgesprochen gut. Das unterstützt die Leichtigkeit in den Aufnahmen. Aus Bremen gibt es diesmal sowas zu sehen
    http://spiegelbremse.wordpress.com/2014/08/12/pabuca-summer/
    LG kiki

    August 12, 2014 at 11:13

    • Eigentlich wollte ich ja was ganz anderes machen. Die Idee war zuerst Orte darzustellen, an denen im Sommer nix passiert. Als ich dann Samstag noch mal losgezogen bin, haben sich die ganzen Aktiven aber so dermassen aufgedrängt, dass ich echt nicht anders konnte als sie zu knipsen. Alle drei Bilder sind in einem Umkreis von ca. 200m entstanden. Musste mich also gar nicht viel sportlich betätigen. 🙂

      Eine richtig erfrischende Serie. Schön wie du das Licht und das Wasser eingefangen hast… …da verspürt man schon beim Hingucken Abkühlung. 🙂 Die Latschen finde ich auch Klasse!!!

      August 12, 2014 at 11:50

      • Oh das kenne ich 🙂 man hat eine Idee im Kopf und dann kommt spontan doch etwas ganz anderes dabei heraus. Das sind meistens die besseren Ideen 😉
        LG kiki

        August 12, 2014 at 17:53

        • Das fiese war nur, ich fand das Bild was ich schon hatte so richtig gut. Wolltes es absolut nicht rausnehmen. Aber du hast Recht, man muss auch mal loslassen können, um wieder eine neue Sicht auf das Thema zu kriegen. “Kill your darling!” wie Christian jetzt sagen würde (vielleicht sagt er es ja auch noch 😉 ). Alles geschieht zum Besseren. 🙂

          August 12, 2014 at 17:58

        • Ach, bevor du dein Darling killst, stellst du es ja eh ins Regal. 😉

          August 12, 2014 at 19:20

    • Danke dir! Ja, das war wahrlich schweißtreibend. 35 Grad, 4 km Schwimmen, 60 km Rad, 15 km laufen. Nein, danke! Aber bei solchen Wettkämpfen (z.B. auch beim Bonn Marathon) trifft sich halb Bonn auf den Straßen.

      Frische Bilder von dir. Es sprudelt ja nur so, wie es nur in Bremen sprudeln kann. Dennoch gefällt mir besonders das letzte. Nettes Detail, was viel Lässigkeit aussagt und dazu noch Bremen-Bezug hat.

      August 14, 2014 at 7:46

      • Vielen Dank Jungs,
        ich kenne das sehr gut, da hat man ein Foto, was so richtig gut passt und ja, es hapert oft mit den nachfolgenden Aufnahmen, man möchte ja gerne eine geschlossene Serie zeigen 😉
        Christian, du hast ja schon einige Aufnahmen vom Triathlon etwas früher veröffentlicht. Ich mochte damals nichts dazu schreiben, weil zu dieser Zeit ein anderes Datum präsent war, sprich D-Day. Ich sah nur Boote wo die Klappe runter gelassen wurde und… ja ich konnte mir beim Betrachten einen Vergleich nicht verkneifen, obwohl die Aufnahmen im Prinzip nix damit zu tun haben. Falls es Absicht war, kann ich nur sagen- genial 😉
        Danke für’s Lob was die Latschen betrifft. Die ersten beiden Aufnahmen entstanden beim Neptunbrunnen, wo ich schon für “Zodiak” tätig war, aber das wissen nur Ortskundige. Die Latschen sollten einfach nur zeigen, deal es ein Bremer Thema ist.
        Schönes Wochenende wünscht euch
        kiki

        August 15, 2014 at 1:15

        • Holla! Nein, war mir überhaupt nicht bewusst. Klar, habe ich das verfolgt, aber keinen Transfer auf den Triathlon im Blick gehabt. Und ob das so genial wäre, weiß ich jetzt auch nicht. Würde ja an Sarkasmus grenzen.

          August 15, 2014 at 6:48

        • Genial ist wohl auch meinerseits der falsche Ausdruck. Sarkasmus trifft es ganz gut, ist halt sehr dünnes Eis auf das man sich bei solchen Vergleichen begibt, daher hab ich mir auch den direkten Kommentar verkniffen.

          August 15, 2014 at 14:02

  7. Pingback: Get On Board | Freiraum

  8. Moin, Moin aus dem heute mal stürmischen und wechselhaften Hamburg.
    Der Sommer hat viele Facetten, wie man bei euch sportlich bewegend sehen kann. Es ist wie eine Geschichte, wo alles beginnt, im ersten Bild, und im letzten Bild im Ziel endet. Toll und inspirierend umgesetzt. Und die Mischung aus S/W und Farbe macht es umso interessanter.
    Wenn man in einer Hafenstadt lebt, hat der Sommer viel mit Wasser, Sonnenschein und bei mir mit einem Bootstrip entlang der Elbe zu tun. Eine Fahrt in den Sonnenuntergang, woraus ich eine kleine Fotoserie gemacht habe. Ausgesucht habe ich die beiden Fotos, wo man die Hafencity und Elbphilharmonie im Hintergrund sehen kann. Und als Kontrast dienten die Taue von der Barkentine. Hamburg von der Wasserseite hat etwas besonders, weil man vertraute Gebäude, Plätze aus einer anderen Perspektive sieht.

    http://stefanhaase.wordpress.com/2014/08/07/get-on-board/

    Liebe Grüße
    Stefan

    August 12, 2014 at 12:06

    • Danke schön für deinen netten Kommentar. Stimmt, die Gesamtgeschichte bei unseren Serien, ergibt wirklich einen runden Abschluss mit Zielankunft. Ist mir noch gar nicht so aufgefallen.

      Super Serie, Stefan. Super die Stimmung eingefangen. Durch den kleineren Fokus im zweiten hat man das Gefühl an Bord zu sein und man wird richtig hineingezogen in die Reise. Als ob man an Bord sitz und in Gedanken abschweift. Da kann man richtig neidisch werden und möchte dabei sein.

      August 12, 2014 at 13:02

      • Dankeschön Markus. Die besten Geschichten entstehen meist zufällig. Man hat ein Bild im Kopf und dann entsteht etwas völlig anderes. Das sind, wie Kiki schrieb, oft die besseren Ideen.
        An dem Tag wo die Bilder entstanden, war das Wetter hochsommerlich schön, der Himmel wie gemalt und das Licht perfekt. Da macht eine Bootsfahrt natürlich noch mehr Spaß um die Stadt mal aus einer anderen Perspektive zu sehen
        Liebe Grüße
        Stefan

        August 12, 2014 at 18:28

    • Gerade Sommerabende in der “Cooldown”-Phase sind so lazy, gerade auch in der Großstadt. Und das kommt wunderbar rüber.

      August 14, 2014 at 7:56

      • Dankeschön für das Kompliment. Und der schöne Nebeneffekt war, die Stadt wieder aus einer anderen Perspektive zu sehen.
        Liebe Grüße
        Stefan

        August 14, 2014 at 9:31

  9. Maike Hansen

    Moin!

    Sommer, Sonne, Strand, Baden, Grillen, Segeln!

    http://on.fb.me/1p0yAY1

    Grüße aus Flensburg
    Maike

    August 12, 2014 at 12:06

    • Sehr schöne stimmungsvolle und relaxte Aufnahmen. Man spürt richtig die milde Wärme des abends. Toll. Die ersten beiden haben eine schöne friedliche Atmosphäre.

      August 12, 2014 at 13:07

      • Maike Hansen

        Vielen Dank, Markus!
        Es war tatsächlich eine sehr relaxte Stimmung an dem Abend. Knappe 30 Grad und ein DJ am Strand, der sehr gechillte Musik gespielt hat. Wunderbar!
        Meine Favoriten bei Euren Fotos sind das 2. und 3. von Christian. Die Perspektiven und der Bildaufbau gefallen mir sehr gut.

        August 12, 2014 at 20:58

    • Klasse, besonders das zweite ist der Knaller. Könnte ‘ne Werbung für das Flensburger Radler oder so sein.

      August 14, 2014 at 7:38

  10. Pingback: pabuca hamburg summer | photo roberts blog

  11. Pingback: PABUCA: Summer | Matt von P

  12. Yay, Sommer! Wenn mich jemand sucht, ich bin wieder draußen und genieß das Wetter.

    http://mattvonp.wordpress.com/2014/08/12/pabuca-summer/

    August 12, 2014 at 16:52

    • ..und wenn ich nicht da bin, bin ich auf dem Sonnendeck! 😉

      Ich glaube ich habe bei noch keinem PABUCA Thema so viele Beiträge mit Wasser gesehen. 🙂

      Echt viel Frankfurter summer feeling in deiner Serie. Schöne Stimmungen in den letzten beiden. Auch das erste wirkt durch seine Unschärfe ziemlich beruhigend.

      August 12, 2014 at 17:51

  13. aus bochum zählen die photos 1, 2, und aus bonn 2, 3, zu meinen favoriten. hier sind meine photos für diese woche, http://wp.me/p2AvI7-ZL.

    August 12, 2014 at 16:57

    • Hehe, das erste ist ja echt witzig. Super Idee. Beim dritten gefällt mir die Tiefenschärfe super.

      August 12, 2014 at 17:54

    • Das zweite ist ja cool. Wie Oma vor’m Haus, wenn sie auf den Umzug der Weinkönigin wartet. hier nur mit Schiffen.

      August 14, 2014 at 7:01

  14. Pingback: SUMMER | lichtbildwerkerin.com

  15. `Nabend. Bei geht es ja aktiv zu 🙂 Sommer = Sport. Aber so ist es ja tatsächlich, wenn man sich so umschaut, wobei man Drachensteigen-lassen vielleicht nicht unbedingt dazu zählen kann ;-), wäre eher ein Sport für mich :-D. Das Bild mag ich übrigens von Markus Bildern am liebsten, bei Christian ist es der Start, bei dem sich alle fast über den Haufen zu laufen scheinen.

    Mein Beitrag zum Thema:

    http://lichtbildwerkerin.com/2014/08/12/summer/

    Schönen Abend noch für alle und liebe Grüße

    Conny

    August 12, 2014 at 21:04

    • Danke. Habe bei dem Drachenfoto ein wenig bei den Blende gepennt. Ist aber auch so ganz interessant geworden.

      Schöne Freizeitgestaltung im Sommer, die du da hast. Das erste wirkt echt so unwirklich. Als ob es im Studio vor einer Panoramawand aufgenommen wurde. Spannend, echt. Klar, und ruhige Abende und gute Livemusik gehören natürlich auch zu einem gelungenen Sommer.

      August 13, 2014 at 9:26

      • Hättest du eine kleinere Blende, wäre dafür wahrscheinlich der Drachen unscharf, was die Entspanntheit aus dem Foto genommen hätte. Oder du hättest die Empfindlichkeit noch ändern müssen. Aber dann wäre der Drachnlenker wahrscheinlich wieder zu Hause. Ne, ist doch gut so.

        August 13, 2014 at 10:14

        • Wollte eigentlich, das Stoppelfeld (weil es so schön im Gegenlicht geglänzt hat) viel detaillierter darstellen… …wäre dann aber eine andere Geschichte geworden… …ausserdem dachte ich, dass das der Andreas in Ettlingen viel besser hinbekommt. 😉

          August 13, 2014 at 10:53

        • Denke, dass du so eine tiefe Schärfe (sind schon ein paar Meter) eh nicht bekommen hättest, ohne den Drachenlenker unscharf zu haben (Es sei, denn das wäre gewollt).
          Und schon bei Blende 22 wären das bei identischer Isozahl nur ca. 1/50 Sekunde (anstatt 1/500!) gewesen. Der Drachen wäre durch die Bewegung unscharf und zwar als ziemlich unmotivierter Schattenklecks ohne Schnur…

          August 13, 2014 at 11:31

    • Danke, Conny! So sah es auch wirklich aus. War nicht einfach, die richtige Zeit zu finden… Und den richtigen ‘Anschlag’, um nicht zu verwackeln.

      Coole Serie von dir. Das erste wirkt fast magisch.

      August 13, 2014 at 23:26

  16. Pingback: Pabuca Ettlingen Sommer | Andreas Reiter

  17. surferdessandwurms

    …leider konnte ich noch nicht alle Beiträge durchforsten und durchschauen, möchte meinen aber natürlich auch in die Runde geben:

    http://reiterandreas.de/2014/08/12/pabuca-sommer/

    August 12, 2014 at 21:37

    • Sehr schöne Serie. Wahnsinnig stimmungsvoll. Da zweite gefällt mir sehr gut, da es den Buddeltrieb in mir weckt. 🙂 Das dritte ist der Oberhammer. Absolut geniale Aufnahme!!! Es muss ja nicht immer das Grün des Maracana sein.. …eine Stoppelwiese kann viel romanischer sein. 🙂

      August 13, 2014 at 9:31

    • Ganz lässige Serie. Das letzte ist besonders cool!

      August 13, 2014 at 23:11

  18. Pingback: PABUCA – SUMMER | The Sunflower Under The Willow Tree

  19. Hallo ihr Lieben 🙂
    hiermit melde ich mich offiziell aus der Sommerfrische zurück.
    Spät aber doch mein heutiger Beitrag.
    http://thesunflowerunderthewillowtree.wordpress.com/2014/08/12/pabuca-summer/

    @Markus: superschöne unterschiedliche Bilder!
    @Christian: Triathlon *hach* *seufz*. 🙂 irgendwann mach ich auch mal einen! Steht ganz groß auf meiner Wunschliste. Momentan fehlts leider noch an der Zeit zum ausführlichen trainieren und am notwendigen Kleingeld. Anyway, absolut tolle Bilder!

    August 12, 2014 at 23:53

    • Das ist wohl der Manuel Neuer unter den Eisbären. 😉 Ich finde es absolut gelungen von dir, das du deine Serie auf eine minimale, sehr fokussierte Aussage konzentrierst. Dadurch tragen auch die kühlen Farben die Aussage deiner Geschichte sehr gut! Gefällt mir sehr gut, Eleni.

      August 13, 2014 at 9:38

    • Danke! Ein schlechtes Gewissen hatte ich beim Zugucken nicht. Dafür lag der Biergarten zu verführerisch nah. 😉

      Eine beeindruckende Serie! Das letzte mag ich am liebsten. Eine ganz eigene Welt, die du da eingefangen hast!

      August 13, 2014 at 23:10

      • Haha, ja das kann ich ebenso nachvollziehen! 😉
        Dankeschön! Das Letzte ist ebenfalls mein Favorit. Das Bild war letztlich der Grund warum ich mich für genau die Serie entschieden habe, obwohl ich auch noch 2 andere Serien mit dem Eisbären hätte bilden können. Ich hab fast 2 Stunden hin und her überlegt und herumgemurkst welche mir besser gefällt (deswegen auch das späte Hochladen) aber dieses Bild hats dann entschieden. 🙂

        August 13, 2014 at 23:57

  20. Pingback: Pabuca – Sommer | AlleAugenblicke

  21. So so: Der Sommer an Ruhr und Rhein ist also vor allem sportlich. 🙂 S/W anstrengend auf der Rheinseite und eher bunt und ein klein wenig lässiger an der RUhr

    Hier ist mein kleiner Beitrag
    http://alleaugenblicke.de/pabuca-sommer/
    Lg,
    Werner

    August 13, 2014 at 10:24

    • Witzig ist, dass man, obwohl man in dem Moment gar keiner Sport treibt, das reine Zuschauen schon zur Entspannung beiträgt. Passive-Kanuing, Passive-Reiting und Passive-Lassdendrachensteiging scheint ja genau mein Sport zu sein. 😉 …vielleicht gewinne ich ja auch mal eine Medaille damit.

      Dein Beitrag: Das sieht auch echt relaxed und sportlich aus. Manchmal ist man echt überrascht, was einem ein Ort durch ein wenig ‘Wasser’ an Entspannung bieten kann, obwohl man es vorher gar nicht vermutet. Wir waren mal auf einer Party im ‘Kater Holzig’ an der Spree eingeladen. Das war wie Urlaub. 🙂 Hätten wir vorher echt nicht gedacht.

      August 13, 2014 at 10:49

    • surferdessandwurms

      Toll eingefangen. Neben einem der Hamburg-Bilder, mein Favorit. Noch bevor ich den Text dazu las, dachte ich “relax”! Klasse!

      August 13, 2014 at 19:10

    • So ist es. Sommer ist draußen und draußen ist Aktivität (wobei sich meine Koordination auf das Kölsch halten beschränkt hat) .. Oder Relaxen, wie du inklusive Flares super eingefangen hast.

      August 13, 2014 at 23:05

  22. LOG

    Toll, ganz viel Sommer und Sport und Wasser und Aktivität hier. Ich habe gerade ganz viel Spass beim Betrachten der Beiträge. Selber habe ich nichts zu bieten…entweder keine Zeit oder gerade kein Sommer…
    Bochum präsentiert sich sehr emotional. Und zumindest für mich unerwartet und untypisch…Sommer als die Jaheszeit der Stadtflucht.
    Der Triathlon in Bonn kommt sehr lebendig und bewegt rüber. Stark finde ich den Abschluss im dritten Bild…geschafft, den Triathlon, den Sommer, die Fotoserie. 🙂

    August 14, 2014 at 20:13

    • Danke dir für den ausführlichen Kommentar auch ohne Beitrag! Was ist schlimmer? Kein Sommer oder keine Zeit? Witzigerweise verbinden alle mit Sommer Sonne, obwohl sie gleich gleichzeitig über das ‘immer’ schlechte Wetter stöhnen 😉

      Ja, tatsächlich auch der Abschluss der Fotoserie, die morgens um neun begann und nachmittags mit einem Kölsch in der Hand endete. War ein gelungener Sommertag!

      August 14, 2014 at 23:36

    • hehehe… …also so ganz richtige Grossstadtkinder sind wir dann doch nicht. 😉 🙂 Klar haette man auch einige blasse Spielotheken Nasen (so wie die eigentlich ALLE in Dortmund oder Gelsenkirchen aussehen) zeigen koennen, aber ich versuche immer Klischees zu vermeiden. 🙂 🙂 D) Hier in Bochum wird es dem Geneigten eigentlich gar nicht so schwer gemacht, dem Leben als Naturkind zu froehnen. Stadtparks, Waelder und das Ruhrtal geben jedem eine gute Chance dazu. Bis ins Ruhrtal sind es von Downtown-Bochum locker nur ca. 6km. …auch mit dem CE31 zu erreichen (nebenbei: ich finde den Namen dieses Autobusses so geil. CE steht fuer City-Express!). Hmm, dann sind wir also doch Grossstadtkinder! 😉

      August 15, 2014 at 13:39

Comment here hometown, link(s) and thoughts

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s