BONN BOCHUM WORLD | Facing the soul of the city

Bonn, Bochum, World: STEPS

Steps / Stufen

***

Click on tiles for diashow

Comment your town, link(s) and eventually some thoughts below this post here.

Something special in Bonn? Thoughts about Bochum? Some words:

Christian, Bonn:

Markus, Bochum:

 

Stufen

 

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend

Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,

Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend

Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.

 

Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe

Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,

Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern

In andre, neue Bindungen zu geben.

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,

Der uns beschützt und der uns hilft zu leben.

 

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,

An keinem wie an einer Heimat hängen,

Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,

Er will uns Stuf´ um Stufe heben, weiten.

 

Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise

Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,

Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,

Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.

 

Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde

Uns neuen Räumen jung entgegensenden,

Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden …

Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde !

 

(Hermann Hesse)

Advertisements

57 responses

  1. Pingback: PABUCA: steps | Matt von P

  2. Tolle Fotos, bei euch beiden wieder etwas minimalistischer, passt aber wunderbar zum Thema. Einzig BONN-CITY sticht raus, das Motiv hat mir ein Lächeln auf das Gesicht gezaubert 🙂

    Mein Thema diese Woche hätte irgendwie auch Bridges sein können, das ist mir aber (mal wieder) erst später aufgefallen…. 😉
    http://mattvonp.wordpress.com/2014/11/18/pabuca-steps/

    November 18, 2014 at 7:21

    • Danke sehr!

      Deine Serie gefällt mir außerordentlich. Sowohl das erste, so steinern, einsam und ein bisschen spooky wie auch das dritte. Wunderbar karg in der Bildaufteilung.

      November 18, 2014 at 19:47

      • Beim dritten ist tatsächlich auch die reale location ein wenig spooky. Eine 100 Jahre alte Eisenbahnbrücke inmittein einer Baustelle, direkt neben dem minimalistisch kalten Glasneubau der EZB. Bei Sonnenschein mag das noch harmlos sein aber in der kühlen Abenddämmerung gibt das ein besonderes Flair…

        November 20, 2014 at 19:36

    • Cool. Treppen die nach links oben führen. Mir gefällt die Perspektive, die so gewählt was dynamisches schafft. Vielleicht wäre es auch gut gewesen, wenn das erste Bild (falls es im Original auch blau/grau Elemente hat) auch in Farbe zu präsentieren. Ist so aber auch toll.

      November 18, 2014 at 21:14

      • Das erste wäre in Farbe sehr rötlich geworden. Kann man ändern, hätte mir aber nicht gefallen. Dann lass ich es lieber ganz schwarzweiß…

        November 20, 2014 at 19:33

        • stimmt, besser so. Ausserdem seiet es in s/w echt gut aus.

          November 20, 2014 at 20:06

        • Das ist gut. Es gefällt, dass es gefällt 🙂

          November 20, 2014 at 20:08

  3. Moin, Moin 🙂
    Wieder äußerst spannend und klasse, was ihr beiden hier zeigt. In Bochum konzentrierte man sich eher auf Details, während in Bonn die Totale den Betrachter fesselt. Stufen müssen ja nicht immer bodennah sein, daher gefällt mir die Idee und Perspektive in Steps 3 besonders gut. Generell ist hier der Blick für das kleine, beiläufige äußerst interessant. Es zeigt mir mal wieder, an welchen Motiven ich in Bremen gedankenlos vorbei gelaufen bin 😉
    In Bonn gefällt mir der kontrastarme Bildstil bei der Kirche. Der Baustil bei diesern Institutionen wirkt ja oft imposant und erdrückend, hier bekommt das Treppenhaus aber einen leichten himmlischen Charakter 😉
    Ministry wirkt durch die harten Kontraste eher wuchtig, beide Motive scheinen die kleine Trittleiter fast zu erdrücken. Das läßt Gedankenspiele zu. 😉
    Mein Beitrag ist nun auch dabei. Ich war auf die Hilfe des Lensbabys angewiesen 😀
    LG kiki

    http://spiegelbremse.wordpress.com/2014/11/18/pabuca-steps/

    November 18, 2014 at 9:31

    • Wow, schöne urbane Auswahl. Gefällt mir.

      Besonders das zweite in seiner minimalistischen Art, nur angedeutet als ob es flüstert “Folge mir oder traust du dich nicht?” Das Lnes baby macht sein übriges und passt hier sehr gut!

      Danke wieder für dein Feedback! Ja, ich war selbst überrascht, wie sw zusammen mit der kontrstarmen leichten Überbelichtung die Gemälde sogar betonen konnte.

      November 18, 2014 at 19:50

      • Es läßt das ganze regelrecht filigran wirken. So passt der Bearbeitungsstil einfach gut zur Architektur der Kirche und die feinen Gemälde kommen sehr gut zur Geltung. Bei einer kontrastreicheren Bearbeitung würden viele Details verschwinden. Vom ersten Eindruck ist das Bild vielleicht etwas ungewöhnlich, aber es passt hervorragend.

        November 18, 2014 at 20:37

    • Ja, es ist schon komisch, wie man Treppen im Alltag wahrnimmt. Details gibt es kaum, da man vielleicht echt zu stark darauf fokussiert ist sich nicht langzulegen. Da war es mal eine schöne Aufgabe, sich die Stufen mal genauer zu betrachten.

      Deine schöne Serie: Das erste Bild ist der Hammer. Der Schatten der Treppe wirkt durch die Unschärfe absolut plastisch. Wie ein Hologramm in den Raum projiziert. Beim zweiten gefällt mir die Komposition sehr. Eine Treppe die verschmitzt um die Ecke grinst. Das Lensbaby unterstreicht dies absolut. Tolle Dynamik im dritten.

      November 18, 2014 at 21:22

      • Man denkt bei Stufen ja meistens automatisch an Treppen und ist dann so auf diese fixiert, dabei zeigst du recht eindrücklich, daß es auch detaillierter geht. Vor allem, wenn man auch mal nach oben schaut. 😉 Echt coole Idee!

        November 18, 2014 at 21:36

        • Dank dir. Ich fand’ den Lautsprecher echt bizarr. “..bitte jetzt das rechte Bein anwinkeln und nach vorne unten bewegen… …warten sie… …ich leuchte ihnen… ..so ist recht.”

          November 18, 2014 at 23:01

        • Echt coole Täuschung des Betrachters. Hat so ein klein wenig was von M.C. Escher.

          November 19, 2014 at 13:43

        • ohhh, Danke 😉 ..hehe, die Flüstertüte könnte auch von H.P. Baxter sein 😀

          November 20, 2014 at 11:44

  4. Wieder mal schöne Bilder von euch. 🙂

    http://cimddwc.net/2014/11/18/stufen/

    November 18, 2014 at 9:57

    • Deine sind auch schön. ‘Treppe-Light’ im dritten, echt witzig.

      November 18, 2014 at 21:25

      • Danke. Zum Glück muss ich das Laub nicht wegfegen. 🙂

        November 18, 2014 at 21:57

        • Ich hoffe du bist mit der deutschen Streusalz- und Laubverordnung vertraut. So was kann böse enden. ..ach weißt du was, warte einfach noch zwei Tage und die Stufen sind eh zugelaubt, dann latschen die Leute eh wieder aussen rum. 🙂

          November 18, 2014 at 22:53

  5. Maike Hansen

    Moin!

    Meine Reihe für diese Woche:

    http://on.fb.me/1ximQUJ

    Gruß aus Flensburg

    Maike

    November 18, 2014 at 10:48

    • Feine Perspektiven- und Schattenspiele!

      November 18, 2014 at 19:52

    • ..jau, Treppen und Schatten sind diese Woche der Hit. 🙂 Muss man erst mal finden.

      November 18, 2014 at 21:27

  6. super bilder. ich habe bestimmt auch ein paar stufenbilder beizutragen… die kann ich aber erst montag abend nachreichen!

    November 18, 2014 at 15:54

    • ps: das bild mit der leiter ist irgendwie traumhaft… durch die spiegelung und das hell, sowie das weiße wirkt es so surreal.

      November 18, 2014 at 15:56

      • Das hast du genauso gesehen, wie ich es empfunden habe! Danke sehr!

        November 18, 2014 at 19:53

    • Hier gibt es keine Fristen! Freuen uns drauf!

      November 18, 2014 at 19:53

    • …hehe, lass dir Zeit. Immer Schritt für Schritt, Stufe um Stufe… 😀 ..freuen uns drauf.

      November 18, 2014 at 21:29

  7. Und ein wunderbares Gedicht….

    November 18, 2014 at 18:11

    • Ja, ich mag’ es sehr. – Es kann einem das Gefühl für neue Perspektiven geben… …losgelöst von Konventionen.

      November 18, 2014 at 21:31

  8. Pingback: PABUCA – Steps | blueberriejournal

  9. Salut, alle zusammen! Mein erster Beitrag

    http://wp.me/p1ZuYK-15e

    Amitiés, Sonja.

    November 18, 2014 at 18:27

    • Toll, ein gelungender Einstieg! Sehr speziell, sehr unterschiedlich. Eine schöne neue Nuance, die du hier reinbringst!

      November 18, 2014 at 19:56

    • Great for joining PABUCA! Nice to have you here.

      Hey, what a great diversity in moods and material… …familiar stone steps, cold metal and cozy wood. ( btw, you are lucky that the theme of the week is only about three pictures and not four.. …otherwise you had to find glass-steps or else 😉 )

      November 18, 2014 at 21:42

  10. blauerfuchs

    eure treppe ein gedicht ;)))))) super foto, super text ! schöne grüße

    und hier hannover

    https://blauerfuchs.wordpress.com/2014/11/18/steps-stufen-die-seele-deiner-stadt/

    November 18, 2014 at 19:30

    • ..hehehe, dank dir! 🙂

      Das erste wirkt echt, als ob es ein konservativer Betrachter ist, der sehr skeptisch mit zusammengezogenen Augen sagen will: “..und ihr wollt also auch Treppenstufen sein?! ..ich mag so ein modernes Zeug nicht.. …pfff, die Jugend von heute! 😦 ”

      Das zweite wirkt echt krass, brutal und konsequent!!! Toll!

      November 18, 2014 at 23:12

      • blauerfuchs

        😉

        November 19, 2014 at 20:11

  11. Das erste hat was Flüchtiges, als ob die Rolltreppe auf Kundschaft wartet! Klasse!

    November 18, 2014 at 19:56

  12. LOG

    Nach zweimaligem Aussetzen (Zeitmangel) mal wieder ein Beitrag aus Herford…Habe die Bedeutung von “steps” allerdings auf “Schritte” gedeutet…bot sich gerade an 🙂 😉
    https://ansichtsplattform.wordpress.com/2014/11/18/ansicht-2014-101-schritte/
    Grüße, LOG

    November 18, 2014 at 20:02

    • ..daran habe ich ja gar nicht gedacht. Steps -> Schritte Mr. LOG mag zu überraschen, Klasse!!! Ich hatte zwar auch was im Hinterkopf wie ‘Stufen’.. ..Grundschule, Realschule, zweiter Bildungsweg.. …habe es aber aus den Augen verloren. – Tolle Idee.

      Schön auch der Fokus auf die schwarzen Schuhe jeweils in IHREM Gleichschritt. Selbst die Rollator-Räder (als ‘Ersatz-Schritte’) sind schwarz abgestimmt. Gelungene Geschichte !!!

      Auf deine Frage was denn die Rollator-User vorher gemacht haben, habe ich eine bedrückende Ergänzung. Ich bin seit ca. 16 Jahren auch ständig in Russland unterwegs (Anmerkung der Redaktion: habe eine russische Frau und bin auch geschäftlich dort unterwegs…). Als ich mal gefragt wurde ‘Hast du eigentlich mal Rollstuhlfahrer in Russland gesehen?’ musste ich eingestehen ‘Eigentlich niemals !!!’. Die potentiellen Rollstuhlfahrer werden zu hause eingesperrt, weil man sich dieser schämt. Einer beschämenden Wahrheit, der ich auch durch einige soziale Projekte gewahr wurde. Langsam aber wächst das Bewusstsein durch Eltern- und Bürgerbewegungen auch Rechte für Behinderte einzufordern. – Von da her freue ich mich über das Selbstbewusstsein der Rollator-Fahrer es als alltägliche, selbstverständliche Hilfe anzuwenden. Echt, du hast recht! Ein Hoch auf den Erfinder einer so nützlichen und sozialisierenden und praktischen Erfindung.

      November 18, 2014 at 23:48

  13. LOG

    Markus’ Serie zeigt, dass Stufen nicht nur Teile von Treppen sind. Sie führen nirgendwo hin, nicht nur hoch oder runter…sie sind einfach da, als Selbstzweck…und wenn es nur in diesen Bildern ist. So machen Detailaufnahmen Sinn (Y).
    Ach ja: Lyrik passt… viel öfter als man denkt.

    Christian überrascht mich. Ich kann nicht direkt sagen weshalb, aber “Die heilige Stiege” in dieser Perspektive und mit der Überstrahlung entspricht nicht meiner Erwartungshaltung…find’ ich gut!!! “City” ist einfach gut gesehen. “Ministry” finde ich im Zusammenhang dieser Serie etwas verschenkt. Starke, klare Bildsprache, Spannung zwischen den Gebäuden, formal perfekt umgesetzt, aber trotzdem bleibe ich bei den beiden anderen Bildern hängen.

    November 18, 2014 at 20:22

  14. Pingback: PABUCA Steps | ILEANA PARTENIE

    • Salve. 🙂 Very, very different steps, like that.. …and nice perspectives you choose.

      November 20, 2014 at 12:02

  15. Pingback: (JUST A FEW) STEPS | lichtbildwerkerin.com

  16. Hey Bonn und Bochum, diesmal war ich etwas verwirrt wegen der Übersetzung, habe aber für mich einen Kompromiss gefunden ;-). Ihr zeigt sehr unterschiedliche Betrachtungsweise und Arten von Stufen und so sind eure Bilder auch in Summe und diesmal nicht nur als zwei getrennte Serien zu betrachten.

    Mein Beitrag: http://lichtbildwerkerin.com/2014/11/19/just-a-few-steps/

    Viele Grüße

    Conny

    November 19, 2014 at 21:48

    • Moin,

      ich habe mich auch gefreut, dass unabgesprochen bei Christian und mir so viele unterschiedliche Stufen auftauchen.

      Deine Serie: ich kann mich Kiki nur anschliessen. Ich mag, dass du die Stufen auch abgeSchritten bist und so eine schöne Kurzgeschichte erzählst. Ausserdem öffnest du durch die ‘übertage’ / ‘untertage’ Ansichten noch eine dritte Ebene, die ‘Stufen’ oben/unten/oben. Zuerst der skeptische Blick ins Dunkle. Dann die Anspannung beim Durchschreiten des Tunnels und schliesslich das erlösende Tageslicht zu Füßen der Stufen. Gefällt mir echt!

      LG, Markus

      November 20, 2014 at 12:35

    • Tolle Idee als “Zwei in einem” Serie, man geht quasi mal eine Minute mit und “erfühlt” die Schritte. Fotografisch gefällt mir das dritte.

      November 20, 2014 at 12:52

      • Wenngleich es völlig korrekt übersetzt ist, waren bei mir “steps” bisher immer Schritte, aber man lernt immer noch dazu 🙂 Danke, so ist es ein bisschen von beidem.

        November 20, 2014 at 19:14

        • Ich finde jeder sollte auch frei in der Deutung sein, da es ja wirklich beides bedeuten kann. Wie bei LOG schon gesagt, schwebte mir bei meiner Idee parallel auch was wie Stufen im Sinne von Ebenen/Niveaus vor. Deshalb ist es schön, wenn sich so eine Vielfalt entwickelt.

          November 20, 2014 at 20:10

  17. Pingback: PABUCA: Steps / Stufen | Hamburg und Mee(h)r

  18. Moin,moin,
    da mir im Moment etwas die Zeit fehlt musste ich bei den Stufen etwas im Archiv graben 😉
    Ich hoffe das ist auch o.k. Übrigens hasse ich Treppen 😀
    LG Angela
    http://hamburgundmeehr.wordpress.com/2014/11/20/pabuca-steps-stufen/

    November 20, 2014 at 19:35

    • Schönes Portfolio von Stufen. Klassisch, modern und alltäglich. – Da du keine Stufen magst, denke ich, dass die Stufen rechts auf deinem dritten Bild dich mehr ansprechen. 🙂

      November 20, 2014 at 20:14

  19. Pingback: Ettlingen | Pabuca | Steps | Andreas Reiter

  20. Anbei nun auch mein Stufenbeitrag. Obwohl ich eigentlich etwas in Richtung “Schritte” machen wollte, fand ich so manche Treppe im Archiv… ;o)

    http://reiterandreas.de/2014/11/21/pabuca-steps/

    Ansonsten meine bisherigen Favoriten:

    Bonn – City – irgendwie “ein Klassiker”, oder?
    Matt von P – Deutschherrnbrücke – zusammen mit dem Himmel irgendwie monumental
    Ileana – die komplette Serie – einfach passend eingefangen
    Lichtbildwerkerin Conny – Bild #3 – einfach klasse das Zusammenspiel von Licht & Schatten eingefangen

    November 21, 2014 at 11:23

Comment here hometown, link(s) and thoughts

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s