BONN BOCHUM WORLD | Facing the soul of the city

Bonn, Bochum, World: LIGHTS

Lights / Lichter

***

Click on tiles for diashow

Comment your town, link(s) and eventually some thoughts below this post here.

Something special in Bonn? Thoughts about Bochum? Some words:

Christian, Bonn:

Coloured versions (real colours!) of some pictures of the series “Kicking”. The night changes the places.

Markus, Bochum:

–   A40

–   10.ETG.

–    175 KW

Advertisements

70 responses

  1. Pingback: PABUCA: lights | Matt von P

  2. Whow, so viel Farbe, das ist ja ganz ungewohnt hier. Steht euch aber gut find ich.

    Bei mir wird es dann schon ein bisschen Weihnachtlich:
    http://mattvonp.wordpress.com/2014/12/09/pabuca-lights/

    December 9, 2014 at 7:12

    • Schöne ruhige Fotos. Interessant ist, dass obwohl es recht voll zu sein scheint, auch die Menschen auf den Fotos eine Ruhe ausstrahlen.

      December 9, 2014 at 10:40

      • Hm, aber auch nur auf den Fotos. Das ist Sonntags ein ganz schönes Gedrängel und weit entfernt von festlich…

        December 12, 2014 at 19:08

        • ..hehe, jetzt sag aber bitte nicht, dass dich die Menge so über den Weihnachtsmarkt gedrückt hat, dass zufällig, durch einen versehentlichen Rempler der Auslöser gedrückt wurde und solche Bilder entstanden. – Hmm, eigentlich ein ganz nettes Konzept: Crowdsurfing mit Klick. 🙂

          December 14, 2014 at 18:53

    • Sehr schön! Gar nicht so hektisch! Besonders das zweite hat es mir angetan. Lichtstimmung super eingefangen. Im dritten säuft mir zu viel Szene und Kulisse ab.

      December 12, 2014 at 7:54

      • Stimmt, dem dritten sieht man an, dass es ein Schnappschuss auf dem Weg zur Bahn war. Ich war genervt von den Menschenmassen und wollte eigentlich nur noch heim. Ich hab es aber trotzdem genommen weil es den Weihnachtsmarkt schon wieder verlässt und schön den Bogen zur Innenstadt schlägt.

        December 12, 2014 at 19:17

  3. Maike Hansen

    Moin!

    Sehr schön, Bonn und Bochum auch mal mit so viel Farbe zu sehen!

    http://on.fb.me/1wavovo

    Gruß aus Flensburg
    Maike

    December 9, 2014 at 8:58

    • Weh dir, oh weh dir, samt stechender Schmerz des glühenden Weines, unser Haupt bezirzend, um gemeinsam den Reigen der Vernelkung zu tanzen. – Wunderschön verklärter Blick auf das Flensburger Lichtermeer. 🙂

      December 9, 2014 at 10:46

  4. Christian scheint ja mittlerweile 24/7 auf Bolzplätzen unterwegs zu sein 😀 😉
    Schöne Serie.
    Mein Favorit heute ist aber Markus mit A40

    Diesmal gibt es wieder was aus Leverkusen

    http://rolleck.com/2014/12/09/pabuca-lights/

    Gruß
    Stefan

    December 9, 2014 at 9:03

    • Echte Rollecks! Als Serie durch die ähnlichen Strukturen und Motive besonders interessant!

      So ist es, Bolzplätze und nichts anderes. Ich werde noch Sportfotograf (Gut, am Samstag wars mal Ringen). 😉

      December 9, 2014 at 10:47

      • Danke, Danke 🙂

        Mehr Bolzplatz als beim Ringen geht doch kaum 😀 😉

        December 10, 2014 at 20:31

    • Danke für die ‘A40’. Leverkusener Schule pur. 😉 🙂
      wooooow. Hammer. LIGHTS als reines Objekt ‘portraitiert’. Geniale Bilder und Serie. Super Spannung im ersten. Alles richtig gemacht, Herr Rolleck. Setzen!

      December 9, 2014 at 10:59

      • Ja neeee is klar… Leverkusener Schule 😀 😉
        Obwohl…. Recht hatta ! :mrgreen:

        Darf ich jetzt wieder aufstehen !?

        December 10, 2014 at 20:33

  5. Schön, schön – bei mir ist’s einfach nur weihnachtlich…
    http://cimddwc.net/2014/12/09/es-werde-licht/

    December 9, 2014 at 9:37

    • Was Lichter so ausmachen! Eben noch mit Boring Weltmeister geworden… …und jetzt erscheint alles in einem ganz anderen Licht.

      December 9, 2014 at 11:01

  6. Mein Favorit ist auch A40…Hammerbild! 😀
    Bei mir gibt’s mal wieder bokeeeeeeh: http://sawiartphotography.com/2014/12/09/pabuca-lights/

    December 9, 2014 at 9:41

    • Danke für den Kommentar. Freut mich. 🙂

      Stimmt, wenn nicht jetzt bokeeeh wann dann? 🙂 Sehr schöne Fotos die perfekt eine Serie ergeben. Immer klasse das Detail im Vordergrund, eingebettet in ein Lichtkissen. Toll.

      December 9, 2014 at 11:18

      • Lichtkissen ist ja auch ne tolle Wortkreation…das werd ich mir merken! 😉

        December 9, 2014 at 13:26

        • ..hmm, stimmt. Hört sich echt gut an. Das optische Gegenstück zu ‘Klangteppich’ in der Musik. Ich habe da eine Idee. Wenn wir Pabucianer ganz doll zusammenhalten und gemeinsam abstimmen, können wir ja ‘Lichtkissen’ zum Wort des Jahres vorschlagen. Das gewinnt dann vielleicht vor ‘Swag’ oder ‘Jögilöw’… …und wir werden alle berühmt! 😀

          December 9, 2014 at 14:11

        • Meine Stimme hast du!

          December 10, 2014 at 7:28

  7. Pingback: PABUCA Lights | ILEANA PARTENIE

    • Awesome captures of the twilight city jungle! The second photo I like the most.

      December 9, 2014 at 11:20

  8. Moin, Moin!
    Ich finde die Kicking Serie in Farbe hochinteressant, da ich sie jetzt auch in Farbe betrachten kann und muß gestehen, daß sie mir in s/w doch besser gefällt. “Kicking II” ist hier für mich die Ausnahme, da gefallen mir beide Versionen sehr gut. Es liegt da aber auch generell am Bildausschnitt und an der Gegenlichtsituation. In den s/w Versionen kommen die Lichtkontraste einfach besser, besonders in “Kicking I” da fällt der beleuchtete Himmel im Hintergrund in der Farbvariante einfach nicht so gut auf.
    In Bochum war mir irgendwie klar, daß da wieder etwas mit Fußball kommt 😉 ist ja fast eine Steilvorlage 😉 Mir gefällt dort aber auch das Brückenfoto am besten, aufgrund der Perspektive und der Brückenbeleuchtung, die einen guten Kontrast zum spartanisch beleuchteten Hintergrund darstellt. Da braucht es keine blaue Stunde und auch auf die Lichtspuren könnte man notfalls verzichten, es würde auch ohne wirken. Echt super 🙂
    Und ich weiß jetzt was mich am Bahnhof für ein Bild erwartet 😉
    LG kiki

    http://spiegelbremse.wordpress.com/2014/12/09/pabuca-lights/

    December 9, 2014 at 10:31

    • Mir gefallen auch die sw Versionen besser. Mehr Klarheit, mehr Distanz. Selbst Kicking II hat zwar eine Farbaussage durch die Teilung des Bildes in mehrere Farbbereiche, aber auch hier gefällt mir sw besser. Ich wollte hier bei Pabuca nur was anderes machen als auf Fokus Bonn. Alle Bilder übrigens mit meiner kleinen kompakten Sony und 4-30 Sekunden Belichtungszeit.

      Deine Serie gefällt mir. Gleichzeitig irgendwie spektakulär durch die Lichteffekte und unspektakulär in der Motivwahl und Perspektive. Sehr angenehm und technisch sehr ausbalanciert fotografiert. Mein Favorit ist in der Klarheit das dritte.

      December 9, 2014 at 10:43

    • Bei Christian’s Kicking Serie bin ich in s/w von der Kraft des Bildes begeistert, die das Licht dort schafft. Man kann ohne Farbe sehr leicht in das Bild eintauchen und entdeckt dort sehr viel. Trotzdem wäre es schade gewesen, hatte man der Serie nicht auch in bunt eine Chance gegeben. Sie wirkt so anders und erzählt nun eine ganz andere Geschichte.

      Schön das dir die Brücke gefällt. Das interessante an der Stelle ist, das dort eigentlich gar keine statische Beleuchtung existiert und in der Dunkelheit die Lichter im Hintergrund von Krupp dominieren. Erst die ‘Zeit’ schafft diese kumulierten Lichteffekte generiert durch den Verkehr. – Na klar Stadion! (jetzt ist aber auch mal gut und das Thema ausgereizt. Die Leute denken ja sonst, dass es hier nichts anderes gibt. 🙂 ) Trotzdem, das Bild musste noch mal sein. 175 KW direkt in die Fresse. 🙂 – Das Bahnhofsfoto habe ich eigentlich auch nur reingestellt, damit man sich besser verabreden kann.

      Deine Bilder: Ne was Klasse. Mit dem ersten Bild haben wir ja von Aufbau her mal wieder eine ähnliche Idee gehabt. 🙂 Was die Weser in Bremen, ist die A40 im Ruhrgebiet. 😀 Gefällt mir sehr gut. Das fliessende Wasser wirkt echt wie Eis. – Sehr schöne Formen, Linien, Licht und Schatten im zweiten. – Das dritte besticht durch die Details. Wie war das noch mit dem Licht und dem Scheffel. ‘Man soll sein Licht nicht unter das Brückenlein stellen!’

      LG, Markus

      December 9, 2014 at 11:50

      • Ich hatte ja mehrere Ideen. Seit kurzem hab ich auch 2 coole Bokehkeulen in meiner Fototasche und eigentlich wär das ein gutes Thema gewesen. Die kleine Fototour war der erste Versuch zum Thema und blieb es auch, da ich es zeitlich und ideenmäßig nicht mehr anders auf die Reihe bekommen habe. Dafür ist hier aber zumindest ein direkter Bezug zur Stadt entstanden und so kann ich damit leben.
        Das Flutlichtbild ist einfach passend, mir hätte sonst etwas gefehlt 😉
        Beeindruckend was auch die kleine Sony leistet. Es muß nicht immer der große Klopper sein.

        December 9, 2014 at 12:16

        • Ich finde deine Idee aber sehr schön und stimmungsvoll umgesetzt. Das Thema im Bezug auf das urbane passt hervorragend.

          Jau, mein kleiner Sony Brummer. Witzig war auch, wie ich den ins Stadion bekommen habe. Als ich am Eingang gefilzt wurde, habe ich die Kamera mit ausgestreckten Armen dem Kontroletti einfach hinter den Kopf gehalten. Die Leute die das gesehen haben, haben sich echt beömmelt.

          December 9, 2014 at 12:55

        • DAS wär doch ein Foto wert gewesen :mrgreen:
          Ich versteh wirklich nicht warum die sich da so zieren. Hat man Angst du könntest das Ding jemanden gegen den Kopf werfen? Da tut’s doch auch ein Becher voll mit klebriger Cola, ist auch günstiger…

          December 9, 2014 at 13:35

        • DAS wär es echt gewesen (als SELFIE ! Er fummelt an mir rum und ich glotz verliebt in die Kamera :D). Hätte ich sofort beim Thema ‘Sicherheitslücke’ oder ‘Hab-ich-hinten-Augen-im-Kopp?’ gebracht.

          Auch wenn ich das Ding geschmissen hätte, auf der Sony ist doch eh kein Pfand drauf. 😉

          December 9, 2014 at 14:23

  9. Das Bild der Autobahnbrücke ist toll. Von den Bolzplätzen gefällt mir das Licht im ersten am besten.

    Ich habe heute endlich mal Bilder von Sion. 🙂

    http://wp.me/p1ZuYK-16P

    December 9, 2014 at 11:31

    • Schöne Serie. Das erste ist echt so speziell und unterstreicht noch mal die Idee, dass jede Stadt bezogen auf ein Thema eine eigene Seele hat. Sehr tolle Stimmung. 🙂

      December 9, 2014 at 12:08

    • Klasse! Wirklich unterschiedliche Ausschnitte mit eigenem Flair. Bereichert Pabuca sehr!

      December 12, 2014 at 6:36

  10. die kicking serie ist toll. irgendwie romantisch. und bunt ists bei euch!

    December 9, 2014 at 20:34

    • Das letzte ist wirklich sehr schön. Was ist das den für eine Parade/Umzug?

      December 10, 2014 at 16:31

      • hey markus, danke! 🙂

        “de nacht van kunst & wetenschap” also die nacht der künste und wissenschaften. die uni hat dieses jahr im mai ihr 400 jähriges bestehen gefeiert und ab dem abend an diesem tag gab es verschiedene austellungen und happenings auf den straßen. 🙂

        http://www.denachtvankunstenwetenschap.nl/en/

        December 10, 2014 at 17:29

        • Klasse Idee mit de Umzug! ..und, holla, 400 Jahre!!! Das ist ja mal eine Ansage! 🙂

          December 10, 2014 at 20:54

  11. Pingback: Pabuca – Lights – Groningen | marthalisek

  12. LOG

    Etwas spät…meine lichten Momente aus Herford.
    Grüße, LOG
    https://ansichtsplattform.wordpress.com/2014/12/10/ansicht-2014-104-es-werde-licht/

    December 10, 2014 at 9:27

    • ‘ausgelichtet’, auch nicht schlecht! Und sogar live bei einem Abbruch dabei gewesen! Wie es sich für einen guten Fotografen gehört. Zu richtigen Zeit am richtigen Ort! – Schade nur, dass du jetzt deine Trümpfe verspielt hast. Wir haben Anfang März ein PABUCA Thema “Abbruchhäuser in Ostwestfalen”. Nu. ..ne, ist ein Scherz. 😉

      December 10, 2014 at 16:37

      • LOG

        🙂

        December 10, 2014 at 18:17

    • Eine ganz eigene Interpretation! Erfrischend! Durch die Serie wirkt das Ganze gar nicht so zerstörerisch, sondern lenkt den Blick auf das was der Abriss so freigibt.

      December 12, 2014 at 6:39

      • LOG

        ja, Urbanität ist auch Wandel. Dazu gehört auch, dass manches Alte weicht und wieder Platz schafft. Beim Thema Licht waren die Abriss-Bilder komischerweise gleich mein zweiter Gedanke, der sich aber gegenüber allen anderen gaaanz fest verbiss. Habe mich zwar selbst gefragt, ob das jetzt wirklich passt, aber… 🙂

        December 12, 2014 at 9:06

  13. Pingback: Pabuca: Lights | episoden.film

  14. Auch aus Wien gibt es wieder Lichter!
    http://paleica.wordpress.com/2014/12/09/pabuca-lights/

    December 10, 2014 at 10:22

    • Echt eine sehr schöne und sehr vielfältige Serie, die du da hingezaubert hast. Das zweite gefällt mir am Besten. Die schwarzen Dächer wirken wie eine dicke Lavakruste, die mal kurz aufreißt, um das glühende Innenleben Wiens freizulegen.

      December 10, 2014 at 16:44

      • danke lieber markus, es freut mich sehr, dass sie dir gefällt! ich wollte gern zeigen, was es alles für lichter geben kann und wie unterschiedlich bilder sein können 🙂

        December 11, 2014 at 7:50

        • Das finde ich ja gerade schön und es schafft eben diese Vielfalt. Man kann natürlich auch das Thema minimalistisch reduzieren. So ist es dir aber auch gelungen eben das Thema groß aufzuziehen und sich dann Detail rauszugreifen.

          December 11, 2014 at 11:58

        • dankeschön lieber markus 🙂

          December 11, 2014 at 15:15

    • Wow. Gefällt mir jedes für sich. Das zweite hast du farblich sehr gut hinzukommen ohne in Lichtromantik abzudriften. Das dritte gefällt durch die abstrakte Reduzierung.

      December 12, 2014 at 6:42

      • danke für die blumen 🙂 ich freu mich sehr!

        December 12, 2014 at 7:40

  15. Pingback: Pabuca: Lights | Andreas Reiter

  16. Auch unsere Laternen möchten mal “ins Licht gerückt” werden:

    http://reiterandreas.de/2014/12/10/pabuca-lights/

    Fast wie erwartet, viele Tolle Bilder.
    Als Serien gefallen mir die Bolzplätze von Christian, die Lampen von Rolleck und die Details von Sandy. Auch die andere Deutung aus Herford ist gut platziert.
    Bei den Einzelbilder tendiere ich auch zum 3. von Marthalisek aus Groningen. Hat irgendwas von E.T., dazu der Gesichtsausdruck der jungen Dame – einfach passend, vermittelt irgendwie was vertrautes.

    December 10, 2014 at 20:17

    • Schön, dass du dir jeweils die Mühe gemacht hast die Laterne mit dir rumzuschleppen und sie nicht nur an einem Ort abzulichten. Super Idee. 😉 😀 Ne, im Ernst. Der Effekt des Lichtes ist schon beeindruckend. Bei den letzten beiden wirkt es so, als ob die Aufnahmen in einem atmosphärisch sehr gut ausgeleuchteten Filmstudio/Theater aufgenommen wurden. Klasse. Auch die Schärfe ist beeindruckend. Beim ersten hätte ich glaube ich das Fallrohr (rechts) weggelassen und wäre auf Symmetrie gegangen. Tolle Serie.

      December 11, 2014 at 11:28

    • Klasse. Besonders in deinem dritten ist es doch spannend wie Licht eine an sich triste Szene verwandeln kann. Mein Favorit! Aber auch die anderen haben Atmosphäre.
      Danke wieder mal für dein umfangreiches Feedback!

      December 12, 2014 at 6:46

  17. Pingback: LIGHTS | lichtbildwerkerin.com

  18. Boah, ist hier viel los heute :-). In der Tat ungewohnt, Christians Fotos in Farbe zu sehen, aber nicht schlecht! Markus, dein helles Lampen-Bild sticht ja total raus, aber auch das ist Licht :-D. Viel Licht in diesem Fall.

    Mein Beitrag ist auch online: http://lichtbildwerkerin.com/2014/12/10/lights/

    December 10, 2014 at 22:05

    • Echt Wahnsinn was man mit Licht für schöne Geschichten erzählen kann. Zum einen, wie in deinem ersten Bild, kann wunderschön Räume betonen und in Szene setzten. Im zweiten schafft das Licht analog zum Weg einen Indikator, der den Weg im eigentlichen darstellt, ohne das diese direkt sichtbar ist. Klasse. Ja klar, und natürlich die warme Stimmung die Licht erzeugen kann (im dritten Foto). Sehr schöne Serie, Conny. Echt gelungen.

      December 11, 2014 at 11:36

    • Wie ein Gang durch Lichterinseln. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll! Mir gefällt besonders wie du das Licht nur nutzt um den Fokus zu setzen ohne das die Umgebung an Bedeutung verliert. Auch technisch super!
      Danke für das Lob. Ja, Farbe. Obwohl ich auch bei der Serie bei der Aufnahme wieder in sw sehe. Ist nur ein Ausflug.

      December 12, 2014 at 6:50

  19. So, auch mal wieder dabei. Nach neuer Linsensafari in der Stadt!
    https://autopict.wordpress.com/2014/12/11/pabuca-lights/

    December 11, 2014 at 0:36

    • Schön mal wieder was aus Stuttgart zu sehen. Total schön wirkt die Licht-Kette im ersten Foto, die irgendwie durchs Bild zu fliegen scheint. 🙂

      December 11, 2014 at 11:42

      • 😉
        Danke schön! Genau, ich musste in Deckung gehen!
        😀

        December 11, 2014 at 18:52

        • Würden uns freuen dich nächste Woche wieder zu sehen. Schau dir mal die Themen für die nächsten Wochen an, da sind echt spannende Sachen dabei. 🙂 Kannst ja auch Bilder auf Vorrat machen. Bis Dienstag. 🙂

          December 11, 2014 at 20:19

    • Oh, schön, wieder was zu sehen hier bei Pabuca!
      Also bei mir rabimmelt es besonders. Das Meer an Lichteffekten im ersten ist einfach klasse.

      December 12, 2014 at 6:53

      • So soll es sein, rabimmeln bis zum Abwinken. Ich muss ja zugeben, das war auch ein kleiner Linsentest….
        Aber mal sehen, vielleicht packs ichs ja mal wieder!

        December 12, 2014 at 22:55

  20. LOG

    Bonner Bolzplätze – in sw gefällt mir die Serie ja schon, aber in “real colours”…stark. Sehr dichte Bilder bei denen tatsächlich die Lichstimmung das bestimmende Merkmal ist.
    Aus Bochum spricht mich ja 175kW am stärksten an. Schlicht, prägnant, Licht, fertig. Wobei auch die A40 ein sehr stimmungsvolles Bild abgibt und ich bei der 10.ETG gelernt habe, dass es in Bochum einen Hauptbainhof gibt 😉

    December 12, 2014 at 8:53

    • Kleine Anekdote zum HAUPTBAINHOF: Da die Stadt Essen ein wenig klamm ist, hat die Stadt Bochum (wie es sich für einen Ruhrpottbruder gehört) sich großzügig gezeigt und für die Essener Lichtwochen während der Weihnachtszeit ein paar Neonröhren zur Verfügung gestellt. ‘Echte Frönde stonn zosamme..’ wie der Rheinländer so sagt. – Aber keine Sorge, zum PABUCA Auswärtsspiel in Bochum wird alles wieder seine Ordnung haben (“In Bochum… …da herrscht Recht und Ordnung” wie Toto & Harry immer sagen). Wir wollen ja nicht, dass sich einer verläuft oder am Ende noch in Lüdenscheid-Nord oder Herne-West landet. 😀

      December 14, 2014 at 19:34

Comment here hometown, link(s) and thoughts

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s