BONN BOCHUM WORLD | Facing the soul of the city

Bonn, Bochum, World: THINGS I LIKE

Things I like / Dinge, die ich mag

***

Click on tiles for diashow

Comment your town, link(s) and eventually some thoughts below this post here.

Something special in Bonn? Thoughts about Bochum? Some words:

Christian, Bonn:

I remember of some great moments in 2014 and look forward to repeat them.

Markus, Bochum:

HOPFENGARTEN     Our extended living room. Crossover cuisine restaurant (Westphalia/World) with a cosy pub (they served FIEGE beer and broadcasted the VfL away games) and a nice beer garden. – But it closed now. We feel homeless.

MOTORWAY JUNCTION     Every time I use that motorway junction I am reminded of my childhood, because we used that one when we were visiting relatives. But all the times when the memories popped up I was wondering: why THAT one reminds me and not any other street? And then I got it. There is no pavement marking to both sides of the road and this make it look like 40 year ago!

GUMBALL MACHINES     Against all hygienic regulations and the Geneva Convention on Conventional Weapons… …they are still there: Gumball Machines

Advertisements

46 responses

  1. Pingback: PABUCA: things I like | Matt von P

  2. Whow, diesmal zwei so unterschiedliche Serien von euch beiden. Ein mal tiefgehend und voll mit Erinnerungen bei Markus (btw. ich bin schockiert, Kaugummiautomaten verlangen inzwischen ganze Euros?) und auf der anderen Seite zurückhaltend und schüchtern bei Christian. Toll umgesetzt von beiden! 🙂

    Bei mir musste ich heute das Thema noch ein wenig pimpen um zu ein paar Bildern zu kommen. Aber hier werden ja keine Kosten und Mühen gescheut:
    http://mattvonp.wordpress.com/2014/12/16/pabuca-things-i-like/

    Ich bin übrigens momentan mit dem Kommentare beantworten ein bisschen im Rückstand, gelobe aber Besserung… 😀

    December 16, 2014 at 7:38

    • Ja, ja. Der lange Arm der Gumball-Mafia diktiert die Preise und bestimmt das Angebot. Ein Angebot, dass ich in diesem Fall aber ausschlagen konnte. So groß war die Romantik dann wohl doch nicht. 🙂

      Ich finde es sehr schön, wie du deine Herangehensweise bei deiner Serie schilderst. Das sind ja meistens Gedanken, die der Betrachter nicht mitbekommt, weil er ‘nur’ das fertige Ergebnis sieht. Deine Bilder spiegeln wirklich viel Seele der Stadt wieder, da, wie du auch sagst, unterbewusste Kräfte wirken, die den Fluss oder die Skyline als unerschöpfliches Objekt auftreten lassen.

      December 16, 2014 at 12:11

      • Das stimmt, aber genau diese Gedanken teile ich gerne. Sie sind ja als Teil des Entscheidungsprozesses auch Teil der Komposition.

        Übrigens haben alle drei Bilder ein Objekt gemeinsam, ist dir das aufgefallen?

        December 16, 2014 at 19:41

        • ..ääh.. …den Eisernen Steg?

          December 16, 2014 at 19:49

        • 🙂
          War wohl doch zu leicht….

          December 17, 2014 at 0:00

        • ..ohne Tip wäre ich aber nicht drauf gekommen. Musste beim ersten dann eben raten. War aber eine gute Idee. 🙂

          December 17, 2014 at 14:21

        • Danke 🙂

          December 19, 2014 at 17:35

    • Danke, Matt, nun ja. Beim heißen Tee in der Kuscheldecke mit dem besinnlichen Blick zurück. Da wird’s dann auch mal sanft. 😉

      Feine Serie von dir. Mit Licht kannst du toll umgehen, z.B. beim spektakulären Blick über die Brücke. Muss man in Frankfurt aber auch können!

      December 18, 2014 at 6:59

      • Die Weihnachtszeit ist ja auch eine eher sanfte Zeit, da passt das ja ganz gut 🙂

        Danke für das Lob, liest man gerne! Licht ist für mich schon das liebste Spielzeug beim fotografieren 🙂

        December 19, 2014 at 17:43

  3. Pingback: PABUCA Things I like | ILEANA PARTENIE

    • …uuhuhuh, that’s a lot you like. Unfortunetly the PABUCA rules allow only three pictures. 🙂 But good to know that so many things you like remain. 🙂 – I like your first one very much.

      December 16, 2014 at 12:16

      • Hey, that’s only a part, things that came first to my mind! 🙂
        The first picture I also like very much. Because of the old house and the special building on the right called Foișorul de Foc (literally The Fire Tower) built in 1890. And the winter … ah, the winter! 🙂

        December 16, 2014 at 20:22

  4. Moin Moin
    Einfach toll, was ihr beiden hier zeigt. In Bochum prägen mehr die Emotionen die Serie, das gefällt mir besonders gut, auch der Farbstil ist hier sehr gut gewählt. In Bonn sind es die beständigen Dinge der Gegenwart, die hier passend s/w präsentiert werden. Cityromantic gefällt mir besonders gut. Auf solche Momente kann man sich auch in Zukunft freuen. In Bochum bleiben nur Erinnerungen, aber dafür sehr schöne.
    Was die Bremerin mag, findet ihr hör
    http://spiegelbremse.wordpress.com/2014/12/16/pabuca-things-i-like/
    LG kiki

    December 16, 2014 at 12:21

    • Dank dir, kiki. Mir fällt eigentlich erst jetzt auf, dass ich ja nur Motive gewählt habe, die was mit meiner Vergangenheit zu tun haben. Liegt vielleicht an der Adventsstimmung.

      Rumhängen.. …wie geil! Kiki, mal wieder eine runde Geschichte. Gefällt mir sehr gut, wie du das urbane auf deinen Bildern mit dem Thema verknüpfst. – Kiki, kiki, kiki. Das Betreten der Gleisanlage ist strengstens verboten… …und das auch noch bei dem nasskalten Wetter. Nicht das du noch Zug kriegst! 🙂

      December 16, 2014 at 12:52

      • Es gibt diesen Erinnerungen noch ein wenig Melancholie und der Betrachter sinniert über seine eigenen Eindrücke aus der Vergangenheit. Die Kaugummiautomaten wurden immer eifrig genutzt und so manch geselliger Abend in früheren Kneipen kommt auch wieder in’s Gedächtnis. Ist doch wunderbar, wenn Bilder solche Erinnerungen wieder auffrischen.

        December 16, 2014 at 17:54

    • Danke dir, Kiki.

      Neben der super Idee “Rumhängen” gefällt mir dein drittes sehr gut. Es strahlt trotz der “kalten” Technik und der assoziierten Bewegung (=Zug) eine angenehme Stille aus (Ein Glück hast du das Lensbaby zu Hause gelassen 😉 ). Ich mag die Tonung sehr. Klassisch schön.

      December 18, 2014 at 7:07

      • Vielen Dank Christian.
        Ich als Langschläfer besitze nicht viele Bilder mit Morgensonne. Gut, im Winter gibt es dann doch mal eine Chance. Die muß man dann auch nutzen 😉 Das Lensbaby war aber in der Tasche…
        LG kiki

        December 19, 2014 at 13:50

  5. Maike Hansen

    Moin!

    Mir gefallen am besten der Hopfengarten von Markus und Culture von Christian.
    Das Licht und das Minimalistische im Hopfengarten ist superklasse! Auch Culture ist auf das Wesentliche reduziert. Toll!

    http://on.fb.me/1wVtfat

    Gruß Maike

    December 16, 2014 at 12:40

    • Danke, Maike. Warst du eigentlich mal mit im Hopfengarten?

      Echt schöne Liebeserklärung an Flensburg. Normalerweise dürfen das doch nur Ärztegattinnen; abwechselnd Stoffstreifen auf Leinwand kleben und sie dann in der Praxis aushängen. ABER, das hier ist echt genial. Super schöner Bildaufbau. Wie zwei eigenständige Fotos, die ineinander übergehen. Hammer. Hafenklub und die Hinterhöfe sind auch toll.

      LG, Markus

      December 16, 2014 at 13:01

      • Maike Hansen

        Danke Markus!

        Nee, im Hopfengarten war ich noch nicht, aber nach einem Bochumspiel in der Ritterburg, oh je! 😀 Ich bin ja im Januar ein paar Tage länger im Pott, dann können wir das doch mal in Angriff nehmen.

        Gruß Maike

        December 16, 2014 at 13:50

        • Ritterburg. Wow, das war dann ja echt eine Feuertaufe für dich. 🙂

          Könne wir gerne machen. Nur leider ist der Hopfengarten geschlossen worden. 😦 ..werden aber was anderes finden.

          December 16, 2014 at 15:05

    • Danke dir!

      Mein eindeutiger Favorit ist das erste von dir. Abstrakt und gleichzeitig stimmungsvoll!

      December 18, 2014 at 7:10

  6. Pingback: Pabuca: Things I like & 11 Antworten mehr! | episoden.film

  7. Auch diesmal wieder dabei 🙂
    http://paleica.wordpress.com/2014/12/16/pabuca-things-i-like/

    December 16, 2014 at 13:14

    • Eine schöne Serie. Sehr ruhig und romantisch. Mir gefällt die Farbwahl, die sich als Thema durch alle Bilder durchzieht. Beim ersten Bild finde ich den Fokus den du gesetzt hast echt klasse.

      December 16, 2014 at 13:23

      • danke markus, es freut mich, dass sie dir gefällt! war auch wieder ein sehr schönes thema!

        December 16, 2014 at 13:28

        • wir haben uns gedacht, dass die emotionalen Themen ja ganz gut in die Weihnachtszeit passen. Freue mich auch schon auf die nächsten beiden Themen. 🙂

          December 16, 2014 at 13:32

        • da habt ihr sicherlich richtig gedacht 🙂 beim nächsten werd ich veilleicht passen müssen, eine idee hab ich aber ich bin vermutlich nicht da um sie umzusetzen… mal sehen ^.^

          December 16, 2014 at 13:34

    • Schöne ruhige Bilder, selbst das letzte.
      “Because every leave is a flower”, wie du so schön schreibst! Das unterstreichen deine Bilder gut!

      December 18, 2014 at 7:13

      • danke lieber ray für deine lieben worte!

        December 18, 2014 at 13:29

  8. Das Restaurant sieht so was von einladend aus…

    Die Rheinszene macht mich richtig nostalgisch. Ich bin so gerne am Rhein…

    Heute auch mal b&w von mir.

    http://wp.me/p1ZuYK-176

    Unglaublich, dass man als Kind die Kaugummis aus den Automaten gezogen hat. Da bekomme ich im nachträglich noch Herpes. 🙂

    December 16, 2014 at 14:25

    • Da Restaurant war echt immer so schön urig… … haben uns immer sehr wohl gefühlt, da das Restaurant, der Pub und der Biergarten immer ein ganz unterschiedliches Publikum hatte und man sich immer aussuchen konnte, auf was man gerade Lust hat.

      Deine Berglandschaft in s/w ist einfach klasse. Echt wunderschöne Konturen und Schattierungen.

      Genau, Hauptsache Gitarre spielen macht Spaß und so lernt man auch besser. 🙂

      December 16, 2014 at 15:16

    • Nostalgisch? Wo hast du deine Berührungspunkte mit dem Rhein? Ich mag ihn sehr. Obwohl er natürlich auch einfach eine “Industrieverbindung” ist, sammelt sich dort alles. ich mag das Blubbern der Frachtermotoren genauso wie das Kreischen der Möwen oder das Scheppern von Bierkrügen.

      Sehr schöne Bilder von dir. Das erste besticht ja durch seine Graustufung. Sehr romantisch! Und natürlich: Gitarre macht Spaß (Spiele zwar schon 35 Jahre, aber es ging/geht mir immer um das Abtauchen in Akkorde oder die Geselligkeit damit).

      December 18, 2014 at 7:18

      • In MA und LU. Ich mag diese Industriromantik. Wir haben viel Zeit am Rhein und im Strandbad verbracht. Auf Wohnungssuche habe ich auch mal eine Wohnung im Industriehafen angesehen, aber dann nicht getraut, weil zu abgelegen. Heute bereue ich das ein bisschen.

        Gitarre ist mein erstes Instrument, ich habe keinerlei musikalische Vorbildung (noch nicht mal Blockflöte). Ich hatte es mir leichter vorgestellt, von wegen, Gitarre spielt doch jeder. Von wegen… 🙂

        December 21, 2014 at 15:51

  9. Pingback: Pabuca – Thingsilike – Groningen | marthalisek

  10. hi! i like eure bilder. 🙂 und i like das hier: http://marthalisek.wordpress.com/2014/12/16/pabuca-thingsilike-groningen/

    December 16, 2014 at 22:33

    • ahahaha… …eine WATERLOO Pommesbude, klasse. Na das ist doch mal ein Statement zu ‘Like’. Urban. Herzlich. …und verdammt lecker! 🙂

      December 17, 2014 at 18:48

    • I like nicht to guck deine Bilder, when I’m hungrig! 😉
      Klasse Impressionen.

      Boah, jetzt ein Stück Käse und danach ne Tüte “Fish’n chips”…

      December 18, 2014 at 7:22

  11. Pingback: Pabuca – things I like in Melbourne | Mick's Cogs

  12. @Mick

    Welcome to PABUCA, Mick. Great to have you here!

    Thanks for sharing with us the things you like about Melbourne. Great that you mentioned the old/young contrast!

    …but where are the pubs in St. Kilda? 😀

    cheers, Markus

    December 18, 2014 at 12:52

  13. Hallo ihr beiden, ich muss leider sagen, dieses Rot stellt die anderen Bilder komplett in den Schatten :-). Tolle Farben und fast schon ein wenig mysteriös.

    Das Jahr geht zu Ende. Alles was einen Anfang hat, hat auch ein Ende. Für mich ist der Zeitpunkt gekommen, mich schweren Herzens von Pabuca zu verabschieden. Es war schön hier, aber nun muss etwas anderes kommen. Ich wünsche euch allen viel Spaß und schaue sicher trotzdem oft hier vorbei.

    Liebe Grüße an alle Pabucas!

    Conny

    December 19, 2014 at 18:06

    • Oh, das ist aber schade. Warst hier eine echte Bereicherung! Kann aber verstehen dass, wenn neue Herausforderungen rufen, Platz geschafft werden muss für neue Ideen.

      Ich bin gespannt, wo es dich fotografisch hinführt. Hast du schon neue Projekte oder ähnliches im Auge, sei es online oder offline?

      Schau immer schön vorbei und die Türen sind immer offen, auch mal für außerplanmäßige Posts.

      Natürlich werde ich auch weiterhin intensiv deinen Blog im Auge halten.

      Verlebe erholsame Feiertage und auf ein spannendes 2015!

      Liebe Grüße
      Christian

      December 20, 2014 at 15:41

    • Vielen Dank liebe Conny!

      Wirklich schade das zu hören. Aber ich denke, dass ein neuer Anfang immer gut tut.

      Es hat sehr, sehr viel Spaß gemacht, sich mit dir auszutauschen. Vielen Dank auch für deine inspirierenden Fotos und Anregungen.

      Viel Spaß auf deiner Reise und wir werden uns sicher wiedersehen.

      Ein frohes Fest und alles gute für 2015. 🙂

      bis bald, Markus

      December 23, 2014 at 14:31

Comment here hometown, link(s) and thoughts

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s